Neuer Rekord bei den Optionseinnahmen | Depot-Update 04/21

Monatsergebnis: Über 6.666 € Dividenden und Optionsprämien

freaky finance, Dividenden und Optionseinnahmen, Optionsprämien und Depotbewegungen, April 2021, Tortendiagram, Lupe

Depot-Update April 2021

Heute gibt es den Report meiner Depotbewegungen (Käufe und Verkäufe), meine vereinnahmten Dividenden und meine Performance beim Handel mit Aktienoptionen im April.

  

Alle weiteren Einnahmen, wie Zinsen aus P2P-Krediten, Crowdinvesting, Mieteinnahmen (Wohnungen, Keller, Transporter), den zusammengefassten Einnahmenreport und die Entwicklung meines Gesamtvermögens – alles bezogen auf den Vormonat – gibt es in ein paar Tagen zusammen mit den üblichen Blognews und einem Ausblick sowie Ankündigungen für den aktuellen Monat.  

 

Jetzt aber zu meiner Portfolio Performance, den Käufen, meinen Dividenden und Einnahmen aus dem Optionshandel. 

Meine Portfolio Performance

Bei Rentablo* kann ich mir bequem meine Portfolio Performance anzeigen lassen – und das völlig kostenlos. 

 

Die Anwendung ist mit meinen Depots verbunden, und die Performance wird automatisch aufbereitet und angezeigt.

 

Rentablo* hat nun auch den PDF-Upload eingeführt, damit man auch die Broker, die keine Schnittstelle zu Rentablo anbieten, leichter pflegen kann. Das funktioniert super.

 

Ich kann mein Portfolio z. B. über 6 Jahre mit dem MSCI World und anderen Indizes vergleichen. Das sieht dann so aus (durch klicken vergrößerbar): 

 

freaky finance, Rentablo, Portfolio Performance, mein Portfolio vers. MSCI World auf 6 Jahressicht

 

Wie man sieht, hänge ich immer noch hinter den breit gefassten Indizes hinterher. Darauf und vor allem auf die Gründe und die totalen Summen, die ich mit einigen Werten in den Sand gesetzt habe, bin ich auch noch einmal in meinem Jahresrückblick eingegangen. 

 

Hinter dem allseits beliebten MSCI World (rot dargestellt) steckt hier aus Vergleichsbarkeitsgründen ein thesaurierender ETF auf den Weltindex (WKN: A0RPWH, ISIN: IE00B4L5Y983), der mein Portfolio im Corona-Crash eben schlagartig hinter sich gelassen hat. 

 

 

Rentablo kann neben den oben gezeigten praktischen Auswertungen noch mehr! 

 

Mit Rentablo: Kosten für Fonds drücken

Hast du wie ich auch aktive Fonds im Depot, die du langfristig behalten möchtest? Um die Kosten der aktiven Produkte in Richtung ETF-Niveau zu drücken, nutze ich das Rentablo Cashback*. Das garantiert die höchste Rückerstattung von Provisionen.

 

Mit den Rentablo-Konditionen spare ich nicht nur die Ausgabeaufschläge und die Bestandsprovision, sondern sichere mir ebenso Vorteile und Sonderkonditionen beim Wertpapierhandel. So bleibt mehr von der Rendite!

 

Rentablo – Mehr Rendite mit Cashback!*

  

 

Meine Aktienkäufe

Es gibt unterschiedliche Wege, über die neue Aktien in mein Portfolio gelangen. Im Prinzip sind das Sparpläne, Direktkäufe und Andienungen über den Optionshandel.

 

Aktien-Sparpläne

Meine Aktien-Sparpläne laufen inzwischen alle gebührenfrei bei Trade Republic*. 

 

Inzwischen sind bei dem Neobroker 2.500 Aktien und 1.500 ETFs gebührenfrei besparbar!

 

Eine Ausnahme bildet Samsung. Dieser Titel ist bei Trade Republic nicht sparplanfähig, deswegen habe ich ihn bei der Consorsbank* aufgesetzt. 

 

Ich habe dir diese Aktiensparpläne in Tabellenform zusammengefasst:

freaky finance, Aktien-Sparpläne Ausführungen April 2021, Trade Republic, Consorsbank

 

 

Zusätzlich führe ich ab sofort noch meine ETF-Sparpläne auf:

freaky finance, Aktien-Sparpläne Ausführungen April 2021, Trade Republic, Scalable Capital Broker

Aktien-Direktkäufe

Meine Aktien-Einzelkäufe gliedern sich momentan in 3 Blöcke auf:

  • Halbleiter-Aktien
  • REITs
  • Sonstige

Nachdem ich im letzten Monat die RenditeSchmiede eröffnet habe, kannst du meine Transaktionen, was die entsprechenden Depots angeht, in den regelmäßigen Flashreports verfolgen. 

 

Was ich außerhalb der RenditeSchmiede sonst noch so gekauft habe, siehst du in der folgenden Übersicht. Darunter befinden sich sowohl Erst- als auch Nachkäufe. Diese Käufe erfolgten über den Scalable Capital Broker*, wo ich für die Flat-Fee von 2,99 € ohne weitere Transaktionsgebühren handeln kann. Ohne die Flatrate kostet jede Transaktion auch nur 0,99 €.

 

freaky finance, Aktienkäufe, Trade Republic, Banx, Scalable Capital Broker

 

 

Den Aktienkauf GlaxoSmithKline (Klick zum Artikel) habe ich im Blog bereits ausführlicher vorgestellt. Im Zuge meiner Pharma- und Biotech-Käufe habe ich vorher bereits über weitere Käufe aus dem Bereich berichtet (siehe meine Käufe AbbVie und Wacker Chemie AG). Demnächst thematisiere ich hier dann meinen Amgen Kauf auf diese Weise.

 

  

Die Abonnenten der Finanzbombe erhalten jeden Freitag mein kostenloses Wochenupdate per E-Mail, in dem ich meine aktuellen Käufe und Verkäufe der Woche kundtue. 

  

Wenn du noch schneller über Neuigkeiten im freaky finance Universum und rund um meine Finanzen informiert werden möchtest, dann abonniere bitte meinen Broadcast-Channel beim Messenger-Service Telegram.

👉 Folge dazu diesem Link: https://t.me/freaky_finance_Broadcast

 

 

Mein Einzelaktiendepot ist nun einsehbar

Ich glaube, keine Frage wird mir so häufig gestellt wie die nach meinem Depot. Ob man es nicht irgendwo einsehen könne. Joh, kann man jetzt!

 

Wenn du den aktuellen Stand kostenlos (normalerweise wird eine kleine Schutzgebühr fällig) zugemailt bekommen möchtest, bewerte meinen freaky finance Podcast mit einem Rezensionstext bei iTunes und schick mir einen Screenshot davon an info@freakyfinance.net. Du erhältst dann das Depot als Excel-File in einer Antwortmail. Falls du nicht weißt, wie man eine solche Bewertung vornimmt, kannst du das hier nachlesen.

Lies auch das  Mythos Cost-Average-Effekt: Lohnt sich das Investieren in Raten?

 

 

Meine Aktienverkäufe

freaky finance, Verkauf Fondak A Fonds, Wertpapierabrechnung

 

Im April habe ich im Rahmen meiner weiteren Depotoptimierung begonnen, den nächsten aktiven Fonds aus meinem Depot zu entfernen. Was heißt “angefangen”? Nun, ich habe nicht direkt alle Anteile auf den Markt geschmissen, sondern mit 25,224 Stück nur einen kleinen Teil (für die Bruchstücke gab es eine separate Abrechnung). Damit verbleiben noch 100 Stück dieses Fonds in meinem Depot. Ich werde die Position nach und nach reduzieren.

 

Die Anteile habe ich zwischen 2006 und 2008 gekauft. Der Fonds hat wenigstens zeitweise den MSCI World outperformt, aber am Ende konnte der Weltindex auch diesen Fondsklassiker deutlich hinter sich lassen. Und 1,69 % laufende Kosten beim Fondak sind halt auch kein Geschenk.

 

 

freaky finance, Verkauf DWS Top Dividende Fonds, Wertpapierabrechnung

 

Der DWS Top Dividende Fonds konnte dem MSCI World zwar länger Paroli bieten (ich habe ihn seit 2007 einige Jahre bespart), aber nach hinten heraus war auch hier eine krachende Niederlage gegen den MSCI World zu beklagen – nebst fast schon humanen 1,45 % laufenden Kosten für den aktiven Fonds.

 

Beide Fonds konnte ich mit großem Gewinn losschlagen!

 

freaky finance, Übersicht der verkauften Wertpapiere im April

 

Wie du weißt, nutze ich verschiedene Broker für meinen Handel. Aber was sind denn nun die Stärken und Schwächen eines jeden einzelnen dieser sogenannten Neobroker?

Ich habe den wohl umfangreichsten Vergleich im gesamten Internet auf meiner Seite veröffentlicht – angereichert mit eigenen Erfahrungen bei Trade Republic, Smartbroker und Scalable Capital Broker 👉 der große freaky finance Neobroker-Vergleich

 

 

Meine Dividenden im April

freaky finance, Dividenden April 2021

Meine Dividendeneinnahmen im April 2021

 

Die von mir vereinnahmten Ausschüttungen beliefen sich im April auf 1.403,98 € (brutto). 

 

Das Minimalziel, mit den Dividendeneinnahmen oberhalb der 500 € Schwelle zu liegen, konnte ich diesmal locker erreichen. Ich hatte mir vom April allerdings einiges mehr versprochen. Vor Corona war der April der dividendenstärkste Monat bei mir. Offensichtlich bin ich noch nicht vollends in der neuen Zeitrechnung (nach Corona) angekommen. Meine größte Depotposition hat bereits im letzten Jahr die Dividende komplett gestrichen, andere haben gekürzt. Nunja, der Mai sollte aber wirklich deutlich mehr hergeben. Wir werden sehen.

 

Die folgende Grafik zeigt die Einnahmen in einem Balkendiagramm pro Monat und die Vergleichswerte aus den Vorjahren (2017 hellblau; 2018 orange; 2019 grau; 2020 goldgelb; 2021 dunkelblau). Das Diagramm ist durch Anklicken vergrößerbar! 

  

freaky finance, Dividenden, Jahresübersicht auf Monatsbasis, Stand Januar 2021

 

Diesmal liegen die April-Dividenden fast 119 % über dem Ergebnis des Vorjahresmonats, welches aber natürlich extrem von den coronabedingten Einschnitten geprägt war.

 

freaky finance, Dividenden, Jahresübersicht, 2021 im Vergleich zu den Vorjahren, Stand Februar 2021

 

Auf Jahresbasis seit 2017 sieht das so aus, wie in der obigen Grafik dargestellt. 

 

Dieses Jahr möchte ich durchschnittlich mindestens 1.500 € Dividenden pro Monat (brutto) vereinnahmen. Siehe meine Ziele für 2021. Schauen wir dem dunkelblauen Balken also beim Wachsen zu! 

 

Stand heute komme ich nach der aktuellen Zusammensetzung meines Einzelaktiendepots laut der Prognose im Dividenden Kalender Pro + von Krawattenlos* (spare 20 € mit dem Gutscheincode “freaky_finance” auf das Jahresabo!) zukünftig auf über 14.500 € Dividenden pro Jahr von meinen Einzelaktien. Die Prognose kannst du im nächsten Bild sehen. Durch Anklicken ist die Grafik vergrößerbar!

  

freaky finance, Krawattenlos, Dividenden Kalender Pro +, Dividendensimulator

Dividendenprognose im Krawattenlos Dividenden Kalender Pro +

 

Dazu kommen noch die Ausschüttungen aus meinen Fonds und ETFs. Diese sind leider im Dividenden Kalender nicht abbildbar. Da sich mein Depot in der Zusammensetzung immer wieder verändert, kann ich die Prognose nicht 1 zu 1 als Ergebniserwartung für ein Jahr übernehmen – in der vorliegenden Form ist es eine Prognose für die Zukunft mit der Annahme, dass das Depot unverändert fortbesteht. Aber das ist ja ein guter Anhaltspunkt. 

 

 

In meinem YouTube-Format Dividendenoptionen spreche ich alle 8 Wochen mit Frederik, dem Entwickler des Dividenden Kalenders, über interessante Aktien, die wir mit dem Screener herausfiltern. Da kannst du das Tool also mal in Aktion sehen. 

  

Das Format Dividendenoptionen gibt es nun seit über einem Jahr. Zum Start ging es an den Märkten durch die Corona-Pandemie heiß her. In der aktuellen Folge blicken wir noch einmal im Schnelldurchgang auf die 6 bisher vorgestellten Unternehmen und schauen uns die Entwicklung und Performance (auch im Vergleich zum Benchmark) der Werte an, nachdem wir sie hier vorgestellt haben. Das Ergebnis ist ein absoluter Qualitätsbeweis für den Dividenden Kalender Pro +*

Lies auch das  Meine Depotentwicklung im März 2021

 

Im Anschluss besprechen wir mit der Aktie Koninklijke Ahold Delhaize (ISIN NL0011794037), eine große Lebensmitteleinzelhandels-Gruppe mit aktuell 3,75 % Dividendenrendite und Aktienrückkäufen am laufenden Band.

 

 

 

Helden der Finanziellen Freiheit

Unter dem Link aktienfinder.net/blog/helden-der-finanziellen-freiheit/ kann man meine Dividendenertragsentwicklung sogar zurück bis Anfang 2015 einsehen. Dort sind auch weitere internationale “Helden” aufgeführt. Man klicke auf die Zeile, die einen interessiert, und unter der Tabelle erscheint ein Diagramm mit den Dividendeneinkommen und ggf. Optionseinnahmen. 

 

Nachdem ich im Januar und Februar jeweils den Spitzenplatz belegen konnte, reichte es im März mit PIatz 3 noch für die Medaillenränge (Ansicht durch Anklicken vergrößerbar): 

 

freaky finance, Helden der finanziellen Freiheit, Ergebnis März 2021

 

Schau doch mal rein, wie es für den April gelaufen ist. Das Ranking für den Vormonat gibt es immer gegen Monatsmitte. 

 

Der Aktienfinder ist übrigens auch ein ziemlich geniales Tool, um individuell passende Aktien schnell und komfortabel herauszufiltern! Weitere Informationen: 👉 Wie du Wachstumswerte leicht finden kannst

 

 

Charttechnik: Das aufsteigende Dreieck

In der Auftaktfolge unserer kleinen Serie auf YouTube habe ich mit dem Renditecoach Raik Mandel über die Erwartungen an die Börse gesprochen. Sein Ziel sind dort mittlere zweistellige Renditen.

👉 Erwartungen an die 📈 Börse 📉: Zweistellige Renditen 🤑 mit aktiven Investments 📊 in Einzelaktien?  

 

In zweiten Teil geht es um die Aktienauswahl. Raik erklärt wie der Chart unter Berücksichtigung der Zeiteinheiten und Muster bzw. Signale interessant für den Ein- und Ausstieg bei Aktien sein kann. Als konkreten Handelsansatz besprechen wir das aufsteigende Dreieck auch im Zusammenhang mit dem Handelsvolumen. In den nächsten Folgen besprechen wir noch weitere interessante Formationen im Chart.

 

 

 

Am Ende dieser Serie mache ich zusammen mit Raik einen Livestream. Dort könnt ihr eure Fragen stellen und über die Thesen, Signale und Chartformationen mit uns diskutieren.

 

Das Gespräch über die Erwartungen an die Börse habe ich auch als Podcastfolge veröffentlicht. 

 

👉 Erwartungen an die 📈 Börse 📉: Zweistellige Renditen 🤑 mit aktiven Investments 📊 in Einzelaktien?

 

 

Optionshandel

Kommen wir nun zu meinen Ergebnissen beim Handel mit Aktienoptionen. In der Spalte “Realisierter G&V” (Gewinn und Verlust) sind die entscheidenden Stellen gelb markiert:  

freaky finance, Optionshandel, Options-Trades, Puts, Ero-Optionen, Put-Optionen, Prämien, Optionsprämien

freaky finance, Trade Republic, Ausführung Kauf Iron Mountain Aktien, Orderabrechnung

freaky finance, Optionshandel, Options-Trades September, Puts, Put-Optionen

Meine Optionsprämien im April

 

Das Ergebnis meiner Euro-Optionen sind in der oberen Zeile dargestellt. Darunter der Betrag, der für die US-Optionen zusammen gekommen ist.

 

Hinzu kommen die Gewinne der durch Covered Calls ausgebuchten 200 Tanger Factory Outlet Aktien. Da ich die Aktien ohne den Optionshandel nicht im Depot gehabt hätte, zähle ich die Gewinne und Verluste aus solchen Aktien hier schon immer zu den Optionseinnahmen dazu. 

 

 

 

 

Wenn du meine einzelnen Trades zeitnah nach der Durchführung sehen möchtest, folge mir auf Instagram – dort poste ich die Transaktionen regelmäßig als Story. 

👉 folge mir auf Instagram

 

 

Im Oktober 2019 habe ich ein kleineres Starterdepot mit 5.000 € angelegt, um zu zeigen, was mit einem kleinen Depot im Optionshandel machbar ist. Das Depot wurde bis Ende 2020 jeweils zur Monatsmitte um 100 € aufgestockt. Inzwischen erfolgen keine weiteren Überweisungen mehr auf das Depot. Aktuell hat dieses Depot ein Allzeithoch (absoluter Wert) erreicht. 

 

Für dieses kleine Konto habe ich ein öffentliches Trading-Logbuch angelegt, wo alle Trades eingetragen werden und die Rendite angezeigt wird.

👉 zum Trading-Logbuch für das Starterdepot (Optionshandel)

 

 

Das kleine Depot spielt nun eine Hauptrolle in meinem Anfang 2021 gestarteten YouTube-Format mit dem Geldkapitän. In der folgenden Playlist sind die Videos zusammengefasst. Wir battlen uns dort mit unseren 5k Depots und führen unsere Trades live durch. Schau mal rein!

👉 Playlist: Freak meets Captain: Options TV LIVE

 

 

Im Battle Depot gab es im April die beachtliche Summe von 795,61 € als Gewinn zu verbuchen. Die im März gerollten Positionen haben nun also umso höhere Gewinne abgeworfen.

freaky finance, Optionshandel, Options-Trades, Puts, Put-Optionen, Prämien, Optionsprämien, kleines Konto, Starterdepot, Banx

 

Im Rahmen meines Projektes Wohnung Nr. 9 habe ich ein weiteres Unterdepot eingerichtet, in dem ich ausschließlich Positionen mit Immobilienbezug handle. Im April sind hier die ersten Optionsprämien zustande gekommen:

freaky finance, Optionshandel, Options-Trades, Puts, Put-Optionen, Prämien, Optionsprämien, REITs Depot, Banx

freaky finance, Optionshandel, Options-Trades, Puts, Put-Optionen, Prämien, Optionsprämien, REITs Depot, Banx

  

Insgesamt stehen aus den verschiedenen Depots für den April also 5.263,06 € (brutto) Gewinn aus dem Handel mit Aktienoptionen zu Buche. Mit dem Ergebnis bin ich wieder sehr zufrieden.

 

freaky finance, Optionseinnahmen, Optionshandel, Prämien, Jahresstatistiken

Steuererklärung für den Optionshandel

In der 8. Folge der Einkommensoptionäre sprechen Luis Pazos vom Blog Nur Bares ist Wahres und ich darüber, wie man seine Steuererklärung in Sachen Optionshandel einfach und ohne großen Zeitaufwand erledigen kann. Dabei machen wir uns das vorhandene Reporting von Interaktive Brokers bzw. den Resellern CapTrader, Banx, Lynx und Agora zu nutze.

 

Wir zeigen, wo sich die einzelnen steuerrelevanten Positionen in den Activity Statements finden und wie sie in die Formblätter der Steuererklärung übertragen werden können. Wir besprechen Gewinne und Verluste aus dem Optionshandel, aus Aktienpositionen, Dividenden, Zinsen und Währungsgeschäften (inkl. Bonus Tipp Kryptos). Bei den Dividenden gibt es einen Tipp, der bares Geld wert ist: Der Anteil Return of Capital (ROC) kann von den Dividenden abgezogen werden, denn er ist nicht zu versteuern. Wir zeigen, wo man an den Betrag findet.

 

Den ROC gibt es vorwiegend bei REITs, BDCs, und Fonds/ETFs.

 

Der STILLHALTER-Brief im April

freaky finance, STILLHALTER-Brief, realisierter Gewinn im April 2021, Optionsprämien

 

Mein Signaldienst für Cash Secured Puts läuft weiterhin einwandfrei! 

 

Im April gab es weitere 8 Volltreffer im STILLHALTER-Brief Depot! Die Cash Secured Puts auf Enterprise Products Partners, Pfizer, Wheaton Precious Metals, den ETF iShares MSCI Emerging Markets, AT&T, Micron Technology,  Winnebago Industries und den ETF iShares MSCI Brazil ETF bescherten meinen Abonnenten und mir einen Gewinn von insgesamt 760 USD.

 

Die durchschnittliche jährliche Rendite dieser Trades beläuft sich auf 17,1 %.

 

Damit blicke ich jetzt auf 34 Volltreffer in Folge ohne einen einzigen Verlust seit Anfang November 2020.

  

Alle Informationen zu diesem Dienst habe ich auf der Produktseite für Interessenten zusammengetragen:  👉 Der STILLHALTER-Brief

 

Am Ende der Produktseite findest du die Bestellmöglichkeiten. Jetzt gibt es auch das Light-Abo für kleinere Konten.

 

In diesem Video zeige ich die beendeten Trades aus dem April:

 

Und du so?

Wie ist der April für dich gelaufen? Wie entwickeln sich deine Dividendeneinnahmen? Oder hältst du die Dividendenstrategie für eine Milchmädchenrechnung? Bist du auch im Bereich Optionshandel am Start und hast ordentliche Prämieneinnahmen oder kommst so sogar günstiger an Aktien?

 

Berichte in den Kommentaren gerne von deinen Erfahrungen, Erfolgen und Fehlern. Bei mir geht auch immer mal wieder was schief, und ich teile hier im Blog auch meine Misserfolge:

Geschlossene Beteiligungen fasse ich nie wieder an, eine Aktie kann auch innerhalb weniger Stunden nach dem Kauf mal 28 % einbrechen und beim Optionshandel war mein Desaster im Vergleich wohl nicht der Rede wert – andere haben da schon ganze Depots an die Wand gefahren.

 

Also immer schön auf der Hut sein, nicht zu gierig werden, und Diversifikation ist meiner Meinung nach immer eine gute Idee!

 

 

Weitere lesenswerte Artikel aus der Finanzblog-Szene findest du hier:


Werde Teil der Freak Nation Community!

Eines Tages hatte ich die spontane Idee, eine Facebook-Gruppe zu gründen. Darin wird munter über Finanzthemen diskutiert. Bereits über 970 Freaks und Freakinnen füllen die Community heute mit Leben! Ein kleiner, aber feiner Wachstumswert würde ich sagen.

 

Auch der Spaß kommt dort nicht zu kurz. Wir freuen uns über weitere Mitglieder, und ich möchte dich herzlich einladen, dabei zu sein. Auch die lieben Blogger-KollegenInnen dürfen sehr gerne dazukommen und die Gruppe bereichern!   

 

 

Titelbild: pixabay.com ©postman85 und ©geralt  (CC0 Creative Commons; bearbeitet von V.  Willkomm)


Das könnte dich auch interessieren

vorheriger Artikel

Zuwachs im Depot: Aktienkauf GlaxoSmithKline

 

beliebtester Artikel 

Mein Weg in die finanzielle Freiheit

 

 



* = Affiliate Link

Transparenz: Bei mit einem * gekennzeichneten Link handelt es sich um einen Affiliate Link. Wenn du dich über einen solchen Link anmeldest oder etwas kaufst, hast du dadurch keinerlei Nachteile und bekommst vielleicht sogar ein kleines Startpräsent o.ä. – vor allem unterstützt du damit aber meinen Blog. 

Und dafür sage ich an dieser Stelle bereits DANKE!

 

Mein Name ist Vincent und ich habe mich in den letzten 25 Jahren als Privatinvestor auf eine hohe Diversifikation meiner Investments spezialisiert. Als Finanzblogger teile ich meine Erfahrungen und Erkenntnisse mit der Community.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.