Wie du 2021 mit einem ETF Sparplan und kleiner Sparrate dein Vermögensaufbau gestalten kannst

Wie du 2021 mit einem ETF Sparplan und kleiner Sparrate dein Vermögensaufbau gestalten kannst

Du möchtest dein Vermögensaufbau angehen und willst dein Geld gewinnbringend an der Börse investieren? Du möchtest aber nicht mit dem größeren Risiko beginnen und in Aktien investieren?

Dann kannst du ganz einfach mit einem geringeren Risiko in ein ETF Sparplan investieren und deine ersten Erfahrungen an der Börse sammeln. Der Vorteil an einem ETF Sparplan ist, dass du für das Kaufen der ETFs weniger Gebühren in einem Sparplan hast und auch schon mit sehr kleinen Beträgen ab 25 € oder 50 € starten kannst. In diesem Beitrag erfährst du genau, was ein ETF ist, wozu dir der Sparplan helfen kann und wo du dir dein Direktdepot einrichten solltest um von einem ETF Sparplan profitieren zu können.

5 schlechte Geldgewohnheiten die du direkt aufgeben solltest
Vermögensaufbau mit einem ETF Sparplan

Was ist nun ein ETF?

Ein ETF (Exchange Traded Fund) ist ein Investmentfonds, der wie andere Wertpapiere, wie Aktien oder Anleihen an der Börse gehandelt wird. Der ETF bildet dabei immer einen festen Index ab, wie zum Beispiel den DAX, DOW JONES oder den S&P 500. Durch die Investition in nur einem ETF, kannst du somit in einem ganzen Markt oder bestimmte Branchen dein Geld investieren und hast damit dein Risiko weit gestreut.

Weil, der ETF einen bestimmten Index abbildet, wird dieser auch immer parallel zum Index verlaufen, wodurch du von der gleichen Wertentwicklung wie der Index profitierst. Die Vorteile eines ETFs sind, das du Aktien und Fonds in einem Paket hast und bietet somit eine super Alternative zu den klassischen Investmentprodukten.

Für wen eignet sich ein ETF Sparplan überhaupt?

Ein ETF Sparplan kann sich für jeden lohnen, der sich ein Vermögen aufbauen möchte, aber auch sehr gut für Leute, die eher ein kleineres Budget haben. Denn mit einem Sparplan kannst du schon ab 50 € im Monat beginnen, bei manchen Banken sogar schon ab 25 € im Monat. Ein Sparplan eignet sich auch sehr gut, wenn du mit deinem Geld, dass du investieren möchtest, auf die Rendite achtest, aber gleichzeitig auch flexibel bleiben möchtest.

Wenn du mal dein Geld für andere Dinge benötigst, kannst du deinen ETF Sparplan aussetzten, oder auch komplett einstellen. Aber auch, falls du mal mehr Geld zur Verfügung hast, kannst du deinen Sparplan sogar erhöhen oder einmal Zahlungen tätigen.

Und so funktioniert ein ETF Sparplan

Mit einem ETF Sparplan kaufst du jeden Monat zu einem festgelegten Stichtag Anteile dieses Investmentfonds in der Höhe deiner festgelegten Rate. Angenommen du hast als Sparrate 100 € festgelegt und zu dem Stichtag notiert der ETF bei 25 €, dann würdest du 4 Anteile erhalten (vereinfachte Rechnung).

Wenn du zum Beispiel in einem ETF auf den DAX investierst und die Aktie von nur einem einzelnen Unternehmen fällt, wird sich das auf deinem ETF nur wenig bemerkbar machen, da du mit deinem ETF auf den gesamten DAX auf alle Unternehmen setzten. Somit ist dein Risiko besser verteilt.

Die Vorteile eines ETFs

Wenn du mit dem Investieren in ein ETF beginnst, musst du dich nur für einen bestimmten ETF entscheiden und dir nicht mühsam Aktien bestimmter Unternehmen heraussuchen und selber bewerten. In diesem Fall investierst du dein Geld über eine ETF-Fondsgesellschaft in den gewählten ETF. Die Fondsgesellschaft kümmert sich dann um den Kauf der einzelnen Aktien, die im Index enthalten sind und gewichtet die Anzahl der Aktien selber. Indexfonds setzten sich immer aus vielen unterschiedlichen Unternehmen zusammen, was für dich zu einer breiten Streuung des Risikos beiträgt.

Hier weiterlesen  Coinbase an der Börse – Kryptowährungen werden zum Alltag

Der größte Vorteil an einem ETF im Vergleich zu einem aktiv gemanagten Fonds ist der, dass die Kosten und somit auch die Gebühren wesentlich günstiger sind. Das liegt daran, dass ein ETF immer einen Index abbildet und die Wertpapiere und Aktien gekauft werden, die in diesem Index vorhanden sind. Ein aktiv gemanagter Fonds, welcher einzelne Aktien bewertet und auswählt, hat durch die Bewertungen der einzelnen Unternehmen wesentlich höhere Kosten. Das ist auch der Grund warum ETFs eine so große Fangemeinde haben und so viel kostengünstiger sind, als aktiv gemanagte Fonds.

Welche Risiken bietet ein ETF Sparplan?

Dadurch, dass ein ETF einen Index nachbildet, unterliegt der ETF den gleichen Schwankungen wie der Index, auf den der ETF aufgelegt ist. Wenn der ETF zum Beispiel den Index auf Europa nachbildet, wird er, wenn Europa eine wirtschaftliche Schwächephase aufweist, im Kurs fallen. Deswegen solltest du, wenn du in ETFs oder auch Aktien investierst, als eine langfristige Anlage und Investition betrachten.

Deswegen ist es sehr wichtig, dass du nicht nach deinem Investment in einem ETF, andauern überlegst, ob du es verkaufen sollst oder nicht, nur weil es gerade paar Prozent Plus oder Minus gemacht hat. Es ist eine langfristige Investition, von daher solltest du nur Geld investieren, dass du jetzt nicht benötigst und mindestens für die nächsten 7 Jahre anlegen kannst, oder für eine Ewigkeit. Durch den langen Zeithorizont kannst du auch durch Krisenzeiten wie jetzt bei Corona gut überstehen und einfach aussitzen. Zusätzlich profitierst du in einer Krise von sehr günstigen Ankaufskursen.

Der richtige Zeitpunkt, wann du anfängst zu investiere ist nicht wichtig

Den richtigen Zeitpunkt, wann du einsteigen solltest, wirst du nicht finden! Deswegen beginne sofort und schiebe es nicht weiter auf. Einen ETF Sparplan kannst du zu jeder Zeit, unabhängig vom geschehen an den Börsen abschließen. Der Einstiegszeitpunkt ist nicht so wichtig, weil zu Beginn nur wenig Kapital in einem Sparplan steckt. Fallen zunächst die Kurse, ist das kein Grund zur Aufregung. Denn beim Sparplan kaufst du über einen langen Zeitraum verteilt ETFs-Anteile ein. Falls der Kurs stark schwankt, kommst du also mal etwas teurer, mal etwas billiger zu deinen ETF-Anteilen.

Viel wichtiger ist der Ausstiegszeitpunkt, den der nimmt einen großen Einfluss auf deine Rendite deines Sparplans. Denn zum Ende hin hat sich eine große Menge Kapital angehäuft, das mit den Kursen schwankt. Wenn die Börsen ausgerechnet dann fallen, mindert das deine Rendite. Deswegen ist es vorteilhaft, seine ETF-Anteile länger zu behalten und auf eine Kurserholung zu hoffen. Du kannst aber auch, wenn du ein bestimmtes Sparziel erreichen möchtest schon vorher aussteigen und deine Gewinne mitnehmen.

Wenn es langsam auf den Ruhestand zugeht, kannst du deine ETFs aber auch verkaufen und in sichere Anlagenklassen umschichten. Auf diese Weise sicherst du dir deine Gewinne und parkst dein Vermögen in Risiko ärmere Anlagen.

Hier weiterlesen  Mein Depot – Update März 2021

Um mit einem ETF Sparplan zu beginnen, benötigst du ein Depot

Wenn du mit dem investieren in einem ETF Sparplan beginnen möchtest, benötigst du zu aller erst ein Wertpapierdepot, dass auch Sparplan fähige ETFs anbietet. Dies kannst du entweder bei deiner Hausbank machen oder bei den kostengünstigeren Direktbanken. Doch die Produktangebote, die Kosten und der Service unterscheiden sich oftmals enorm. Auf den ersten Blick ist es gar nicht so einfach den für dich besten Anbieter auszuwählen. Deswegen folgen für dich als ETF Einsteiger eine gute Auswahl an Depots.

Dein erster ETF Sparplan

Worauf solltest du achten, wenn du dich für deinen ersten ETF Sparplan entschieden hast? Es ist in erster Linie davon abhängig, wie hoch Betrag ist, den du monatlich zur Verfügung hast. Wenn du damit anfängst vorerst nur eine kleine Summe bis 100 € zu investieren, empfiehlt es sich zum Beispiel ein ETF auf den MSCI World Index mit einem ETF Sparplan zu besparen. Der MSCI World Index bildet die Entwicklung aus den Industrieländern ab und hat ca. 1600 verschiedene Unternehmen und dessen Aktien im Index.

Hast du vielleicht sogar einen höheren Sparbetrag als 100 €, ergibt es sogar Sinn einen zweiten ETF mittels eines ETF Sparplan zu besparen. Hier bietet sich dann der MSCI Emerging Market Index an. Dieser Index bildet die Wertentwicklung von 23 Schwellenländern und hat ein interessantes Renditepotenzial, das sich die Schwellenländer prozentual schneller entwickeln als die Industrienationen. Wenn du beide ETFs mit Sparplänen kombinierst, hast Weltwirtschaft noch besser abgedeckt.

Hast du noch wesentlich mehr Kapital zu deiner Verfügung, ist es sinnvoll ein ETF-Portfolio aufzubauen oder diese ETFs mit Aktien zu kombinieren. Wie du hierbei vorgehen kannst, kannst du in folgendem Buch genauer nachlesen.  

Was kostet ein ETF Sparplan?

Bei einem Neuabschluss eines ETF Sparplans solltest du die Kosten nicht außer Acht lassen. Die meisten ETF Sparpläne sind relativ günstig, dennoch gibt es vereinzelte Anbieter mit versteckten Kosten, die sich so die Taschen an dir voll stecken. Wenn du dich für ein Depot bei der ING, DKB oder Comdirect oder auch Trade Republic entscheidest, bist du schon mal auf der sicheren Seite.

Zusätzlich fallen bei einem ETF Sparplan immer interne Kosten von der ETF Gesellschaft an, diese nennt sich TER (Total Expense Ratio). Diese Kosten beinhalten für gewöhnlich auch die Verwaltungsgebühren, die bei einem dir die ETF Gesellschaft in Rechnung stellt. Vergleichen lohnt sich immer, auch wenn die Kosten meist nicht so hoch sind.

Was kannst du tun, wenn dein Sparplan kostenpflichtig wird?

Im Laufe der Zeit, kann ein ETF, der gerade nichts kosten, nach zwei, drei Jahre kostenpflichtig werden, wenn dein Depotanbieter diese Aktion beendet. Das liegt in der Regel daran, das die ETF Gesellschaft die Kosten der Bankgebühren für eine Zeit übernimmt. Somit schaffen die ETF Gesellschaften einen Anreiz ihre ETFs auszuwählen. Aber aus wirtschaftlichen Gründen wird eine ETF Gesellschaft diese Kosten nicht auf Dauer übernehmen und beendet dann diese Aktion.

Hier weiterlesen  Erneut knapp 7k € Dividenden und Optionsprämien | Depot-Update 06/21

Du als Sparer hast dann mehrere Möglichkeiten, was du dann tun kannst.

Du könntest einfach weiter sparen. Die Gebühren sind meist so gering, so das die Wertentwicklung auf das Jahr gesehen kaum Einfluss auf die Rendite nimmt.

Du könntest deinen Sparplan aussetzten. Als weitere Möglichkeit könntest du deinen Sparplan so lange aussetzten und hoffen, das die ETF Gesellschaft diese Aktion wieder beginnt. Oder du suchst dir einfach den gleichen ETF einer anderen ETF Gesellschaft, die den gleichen Index abbildet und einen ETF Sparplan anbietet. Den alten ETF Sparplan kannst du dann einfach liegen lassen, dieser entwickelt sich einfach weiter als eine Einmalanlage mit dem Markt weiter.

Du könntest den Depotanbieter wechseln. Weil dein jetziger Depotanbieter keine kostenlosen ETF Sparpläne anbietet, oder weil bei einem anderen Depotanbieter dein ETF Sparplan weiterhin kostenlos bespart werden kann. Du kannst auch deine ETF Anteile mit zu deinem neuen Depotanbieter mitnehmen und hast alles wieder auf einem Blick. Für den Depotübertrag musst du lediglich ein Formular bei deinem neuen Depotanbieter ausfüllen, dieser kümmert sich dann darum.

Wie du siehst, gibt es dafür einige Lösungen und es hängt von deinem persönlichen Empfinden ab.

Fazit

Das Investieren in ein ETF Sparplan ist eine sehr gut Möglichkeit mit dem Investieren an der Börse zu beginnen. Durch die geringen Sparbeträge kannst du schon ab 25 € oder 50 € mit dem Sparen beginnen. Die Vorteile an ETFs sind, das du dein Risiko streuen kannst und an vielen verschiedenen Unternehmen beteiligen kannst.

Wenn du etwas Börsenluft schnuppern möchtest, ist der Einstieg mit einem ETF Sparplan genau das richtige für dich! Also warte nicht mehr lang und beginne JETZT!