Kredit abgelehnt: Das sind die häufigsten 6. Gründe

Kredit abgelehnt: Das sind die häufigsten 6. Gründe

Kredit abgelehnt – An wen richtet sich dieser Ratgeber?

Menschen, die einen Kredit beantragen, brauchen das Geld oft schnell. Sei es für eine Neuanschaffung, zur Überwindung eines finanziellen Hindernisses oder zur Finanzierung eines Autos. Daher ist der Moment einer Kreditablehnung immer ungünstig, da wertvolle Zeit verloren geht, um herauszufinden, warum der Kredit abgelehnt wurde und warum ein neuer Kreditantrag gestellt werden muss.

Wir möchten dir diese Unannehmlichkeiten ersparen und dir helfen, einen schnellen, aber vor allem seriösen Ratenkredit zu bekommen. Falls dein Kredit abgelehnt wurde findest du hier auch alle wichtigen Punkte!

Warum lehnen die Banken Kredite ab?

Wenn die Bank einen Kredit verweigert, tut sie dies nicht willkürlich, sondern um sich selbst zu schützen. Bei der Gewährung eines Kredits prüft die Bank zunächst die Bonität/Kreditwürdigkeit des Antragstellers. Als Grundlage dienen die gesetzlichen Vorgaben und die allgemeinen Geschäftsbedingungen der Bank. Wird die Zahlungsfähigkeit des Antragstellers aufgrund eines negativen SCHUFA-Eintrags oder wegen unzureichender Bonität als unsicher eingestuft, wird der Kredit abgelehnt. Denn die Bank geht davon aus, dass der Antragsteller nicht in der Lage sein wird, den Kredit wie geplant zurückzuzahlen. Der Kreditantrag wird daher abgelehnt, um sich vor dem Schaden einer Nichtzahlung zu schützen.

Gründe für die Ablehnung des Kredites

Wenn der Kredit abgelehnt wird, verstehen die Antragsteller die Entscheidung der Bank oft nicht und sind enttäuscht. Die Vergabe von Ratenkrediten zum Beispiel hat nichts mit Glück zu tun: Wenn die Bank den Kredit ablehnt, hat sie gute Gründe dafür. In den meisten Fällen sind die Gründe dafür, dass der Antragsteller keine ausreichenden Sicherheiten für den Kredit stellen kann. Aber auch eine schlechte Zahlungsmoral in der Vergangenheit zwingt die Bank, den Kredit abzulehnen.

Die Bedingungen für die Gewährung eines Ratenkredits sind in den allgemeinen Geschäftsbedingungen der jeweiligen Bank festgelegt. Die gesetzlichen Bestimmungen stellen aber auch sicher, dass nur diejenigen das Darlehen erhalten, die es auch zurückzahlen können. Dies schützt zum einen den Verbraucher vor möglichen Schulden und zum anderen die Bank vor möglichen Kreditausfällen.

Doch was sind die konkreten Gründe, warum ein Kredit abgelehnt wird? Zunächst einmal gibt es keine einheitliche Antwort auf diese Frage, da jede Bank innerhalb des gesetzlichen Rahmens ihre eigene Kreditvergabepolitik festlegen kann. Im Prinzip kann es aber nur zwei Gründe geben, warum dein Kredit abgelehnt wurde: Deine Bonität oder dein Alter. Beide Gründe sind schnell und einfach zu nennen, bestehen aber zum Teil aus komplexen Zusammenhängen.

Hast du Lust auf deinen persönlichen und absolut kostenlosen Finanzcheck? Du brauchst nur ein paar Fragen beantworten und sparst so um die 2500 € im Jahr! Viele Teilnehmer vor dir haben schon an ihrem persönlichen Finanzcheck teilgenommen und waren begeistert. Nun bist du dran

Grund für die Ablehnung: Bonität

Der Begriff Bonität fasst die Kreditwürdigkeit eines Kreditnehmers zusammen. Die Bonität wird durch mehrere Faktoren bestimmt, anhand derer Banken und Sparkassen erkennen können, wie wahrscheinlich es ist, dass der Kreditnehmer seine Raten tatsächlich zurückzahlen kann. Je schlechter deine Kreditwürdigkeit von einer Bank bewertet wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass dein Kredit abgelehnt wird. Im Folgenden möchten wir dir erklären, welche Faktoren deine Bonität beeinflussen.

Das Arbeitsverhältnis

Angestellte und Beamte: Angestellte und Beamte haben in der Regel die besten Chancen auf einen Ratenkredit, da ihr Einkommen regelmäßig und in der Regel sicher ist. In diesen Fällen kann die Bank davon ausgehen, dass eine Ratenzahlung für diese Zielgruppe kaum ein Problem darstellt.

Angestellte in der Probezeit: Anders sieht es aus, wenn du eine unbefristete Stelle hast, diese aber erst vor kurzem angetreten hast, d. h. dich noch in der Probezeit befindest. Da in der Probezeit viel passieren kann und es nur eine zweiwöchige Kündigungsfrist gibt, sind Angestellte auf Probe aus Sicht der Bank keine besonders günstigen Kreditnehmer. Dies bedeutet jedoch nicht, dass dein Kredit abgelehnt wird. Das hängt wahrscheinlich eher von der Höhe des Kredits ab, den du benötigst. Wahrscheinlich erhältst du während der Probezeit ein Darlehen zu etwas schlechteren Zinsen als ein Festangestellter.

Selbstständige und Freiberufler: Menschen mit unregelmäßigem Einkommen haben deutlich schlechtere Chancen. Banken gewähren Selbstständigen und Freiberuflern nur nach sehr sorgfältiger Prüfung einen Kredit. Freiberufler und Selbstständige benötigen beispielsweise Unterlagen über ihr Einkommen der letzten drei Jahre. Nur so kann sich die Bank ein konkretes Bild von Ihrem Einkommen machen. Eine selbstständige Tätigkeit ist jedoch nicht der einzige Grund, warum dein Kredit abgelehnt wurde oder werden sollte. Nur Existenzgründer haben praktisch keine Chance auf einen Kredit.

Studenten: Studenten, die Geld brauchen, sind leider doppelt arm. Normale” Banken vergeben selten Kredite an Studenten. Bei einem klassischen Ratenkredit sind Studierende wahrscheinlich auf die Unterstützung ihrer Eltern angewiesen. Studierende können spezielle Studienkredite bei der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) beantragen.

Die Höhe des Einkommens

Ein weiterer Aspekt, der für die Ablehnung oder mögliche Ablehnung deines Kredits entscheidend sein kann, ist die Höhe deines Einkommens. Die Höhe des Kredits, den du benötigst, sollte deine finanziellen Möglichkeiten nicht übersteigen. Die Bank möchte sowohl für sich selbst als auch für dich nicht, dass du dich mit dem Kredit übermäßig verschuldest und jahrelang jeden Cent einsammeln musst, um die Raten bezahlen zu können.

Die Sicherheiten für das Darlehen

Ein relativ häufiger Grund für die Ablehnung eines Kredits sind unzureichende Sicherheiten seitens des Antragstellers. Wenn du beispielsweise nur einen befristeten Arbeitsvertrag hast oder dich, wie oben beschrieben, noch in der Probezeit befindest, ist das Risiko der Arbeitslosigkeit und des damit verbundenen Einkommensverlustes für die Bank oft zu hoch. Die Bank braucht eine Garantie, dass du deine Raten auch in komplizierteren Lebenssituationen zahlen kannst.

Je nach Höhe des Kredits kannst du zusätzlich zu deiner Beschäftigung weitere Sicherheiten stellen. Banken akzeptieren Immobilien oder sogar Risikolebensversicherungen als Sicherheiten. Du und die Bank sind auch auf der sicheren Seite, wenn es einen zweiten Kreditnehmer mit einem regelmäßigen Einkommen gibt. Ein besicherter Kredit erhöht ebenfalls deine Kreditwürdigkeit, ist aber heutzutage eher die Ausnahme als die Regel.

Restschuldversicherung: Wenn du über keine der oben genannten Sicherheiten verfügst, musst du möglicherweise eine Restschuldversicherung abschließen. Diese Versicherung zahlt deine Rückzahlungen im Falle von Arbeitslosigkeit, Krankheit oder anderen Situationen.

Allerdings ist die Restschuldversicherung sehr teuer. Du solltest die zusätzlichen Kosten gegen den Betrag und die Dringlichkeit des Kredits abwägen.

Grund für die Ablehnung: Alter

Neben deiner Bonität kann auch dein Alter ein Grund sein, warum dein Kredit abgelehnt wird. Ab dem 60. Lebensjahr kann es manchmal schwieriger sein, einen Kredit zu bekommen. Das hat in erster Linie nichts damit zu tun, dass die Bank dir keinen Kredit geben will. Vielmehr will die Bank sicherstellen, dass ältere Menschen die Kreditrückzahlungen aus ihrer Rente bezahlen können und am Ende des Monats nicht mit leeren Taschen dastehen.

Außerdem häufen sich Krankheiten mit zunehmendem Alter, und die rein statistische Wahrscheinlichkeit, dass ein 70- oder 75-jähriger Kreditnehmer einen hohen fünfstelligen Betrag vor seinem Tod zurückzahlen kann, sinkt. Es kann also sein, dass dein Kredit auch deshalb abgelehnt wurde, weil die Bank solche Bedenken hat.

Um jedoch auch im fortgeschrittenen Alter einen Ratenkredit zu erhalten, gibt es mehrere Möglichkeiten. Zum einen kannst du den Kreditbetrag und die Laufzeit reduzieren. Aber es kommt darauf an, wie viel Geld du wirklich brauchst und wofür. Außerdem bedeutet eine Verkürzung der Laufzeit immer auch eine Erhöhung der monatlichen Raten. Wenn du es dir leisten kannst, ist alles in Ordnung. Wenn du außerdem über Sicherheiten verfügst, z. B. eine Lebensversicherung, steigen deine Chancen auf einen Kredit, ebenso wenn du über eine ausreichende Rente verfügst.

Das kannst Du tun, wenn Dein Kredit abgelehnt wurde

Wenn Dein Kredit abgelehnt wurde, hast Du folgende Möglichkeiten:

👉 Prüfung aller Angaben

Überprüfe noch einmal, ob alle Angaben im Antrag richtig sind. Es ist auch möglich, dass die Schufa veraltet oder falsche Informationen über dich gespeichert hat und dein Kredit deshalb abgelehnt wurde. Vergewissere dich bei der Schufa, dass alle persönlichen Daten und finanziellen Merkmale auf dem neuesten Stand und korrekt sind.

👉 Anpassung Deiner Kredithöhe

Vor allem, wenn deine monatlichen Ausgaben hoch sind, kannst du versuchen, die Höhe deines Kredits nach unten zu korrigieren. Du kannst auch eine längere Laufzeit mit niedrigeren monatlichen Raten wählen.

👉 Deine Bonität
verbessern

Es gibt eine Reihe von Tipps, die du befolgen kannst, um deine Kreditwürdigkeit zu verbessern. Wenn es dir gelingt, deine Kreditwürdigkeit zu verbessern, steigen auch deine Chancen auf einen Kredit.

👉 Einen zusätzlichen
Kreditnehmer angeben

Wenn deine Kreditwürdigkeit nicht gut genug ist oder deine finanzielle Situation nicht optimal ist, kannst du einen weiteren Kreditnehmer dazunehmen. Wenn z. B. deine Eltern oder dein Partner bereit sind, den Kredit mit dir aufzunehmen, erhöhst du die Chancen auf einen erfolgreichen Abschluss.

👉 Weitere
Kreditsicherheiten
hinterlegen

Du kannst dem Kreditgeber anbieten, die Sicherheiten für deinen Kredit zu erhöhen. Du kannst dein Eigentum oder ein Fahrzeug als Sicherheit hinterlegen. Der Abschluss einer Risikolebensversicherung kann ebenfalls zu einem erfolgreichen Kreditantrag führen.

Angebote vergleichen

Wenn dein Kreditantrag von einer Bank abgelehnt wurde, ist das nicht das Ende der finanziellen Welt. Bleibe zunächst ruhig und kläre mit der Bank, warum du den Kredit nicht erhalten hast. Wenn du zum Beispiel einen Fehler in deiner SCHUFA-Eintragung entdeckst, kannst du ihn korrigieren und hast beim nächsten Kreditantrag mehr Glück.

Außerdem haben die verschiedenen Banken unterschiedlich strenge Richtlinien für die Kreditvergabe. Nur weil eine Bank deinen Kredit abgelehnt hat, bedeutet das nicht, dass eine andere Bank dasselbe tun wird. Es lohnt sich, Angebote und Konditionen zu vergleichen.

Häufig gestellte Fragen?

Was tun, damit der Kredit nicht abgelehnt wird?

Tipp 1: Sorge für genügend Sicherheiten.
Tipp 2: Finde einen Bürgen.
Tipp 3: Lasse falsche SCHUFA-Einträge löschen.
Tipp 4: Sei bei der Selbstauskunft ehrlich.
Tipp 5: Informiere dich über die Altersgrenze beim Kreditgeber.

Wie lange bleibt ein abgelehnter Kredit in der Schufa?

Der Kreditantrag bleibt für andere Kreditinstitute 10 Tage lang sichtbar, wirkt sich aber ein ganzes Jahr lang negativ auf den Schufa-Score aus. Ein großer Nachteil ist natürlich, dass andere Banken im Falle einer Ablehnung deines Kreditantrags sehen können, wo du schon einmal abgelehnt worden bist.

Kann ein Kreditvertrag noch abgelehnt werden?

Abgelehnter Kredit trotz Genehmigung: Ist das möglich? Besonders unangenehm ist es, wenn die Bank den Kredit erst genehmigt und dann ablehnt. Grundsätzlich ist die Bank dazu berechtigt, da der Vertrag nicht mit vorheriger Genehmigung, sondern erst mit der Unterzeichnung des Vertrages durch den Kreditnehmer und die Bank abgeschlossen wird.

Wer entscheidet ob man einen Kredit bekommt?

Generell gilt, dass Darlehens- und Kreditentscheidungen immer auf der Grundlage des so genannten “Vier-Augen-Prinzips” zu treffen sind. Dies ist eine Anforderung der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin).

Wann bekommt man einen Kredit von der Bank?

Das Alter: Darlehen werden erst ab dem 18. Lebensjahr gewährt. … Oft muss man drei Jahre Erfolg nachweisen, um einen Kredit zu erhalten.

Kreditwürdigkeit: Wenn du in der Vergangenheit viele Kredite nicht pünktlich zurückgezahlt hast, wird dein Schufa-Score in den Keller gehen.

Festanstellung: Kein sicheres Geld – kein Kredit. Aus diesem Grund erhalten Angestellte in der Probezeit in der Regel kein Darlehen. Andererseits ist ein befristeter Arbeitsvertrag nicht unbedingt unmöglich, aber der Darlehensbetrag ist wahrscheinlich niedriger. In jedem Fall muss das Nettoeinkommen über der sogenannten Pfändungsfreigrenze liegen, die bei 1.178,59 Euro (ab Januar 2021) liegt. Andernfalls kannst du nur kleine Kredite aufnehmen, da die Bank das geliehene Geld im Bedarfsfall nicht pfänden kann.

Erfolgreiche Selbstständigkeit: Selbstständige und Freiberufler haben oft Schwierigkeiten mit Kreditgebern, weil ihr Einkommen schwanken oder sogar ausfallen kann. Banken und Kreditsachbearbeiter sehen sich daher die Zahlen des Unternehmens an. Oft muss man drei Jahre Erfolg nachweisen, um einen Kredit zu erhalten.

Hast du Lust auf deinen persönlichen und absolut kostenlosen Finanzcheck? Du brauchst nur ein paar Fragen beantworten und sparst so um die 2500 € im Jahr! Viele Teilnehmer vor dir haben schon an ihrem persönlichen Finanzcheck teilgenommen und waren begeistert. Nun bist du dran

Hat dir dieser Beitrag gefallen?

Wenn dir der Ratgeber geholfen hat und du mit diesem dein Wissen erweitern oder auffrischen konntest, würden wir uns sehr freuen, wenn du diesen Beitrag Bewerten würdest. Gerne kannst du auch die Kommentarfunktion für deine Erfahrungen nutzen. Falls du natürlich Fragen hast oder Verbesserungen kannst du diese uns auch gerne mitteilen.

Vielen Dank, von dein Girokonto Wissen-Team!