Die 4-Prozent-Regel und wie dein Vermögen 30 Jahre halten kann

Die 4-Prozent-Regel und wie dein Vermögen 30 Jahre halten kann

Hast du schon einmal darüber nachgedacht, wie viel Geld du im Ruhestand benötigst und wie du dieses Geld Jahr für Jahr abschöpfen kannst? Genau dafür gibt es die 4-Prozent-Regel, sie sagt dir, wie viel Geld du ansparen musst, damit du 25 Jahre oder länger von deinem hart verdienten Geld leben kannst.

4 Prozent Regel
4 Prozent Regel

Für die 4-Prozent-Regel ist es wichtig, wie viel du ausgibst

Angenommen du hast das Glück und du erbst eine große Summe oder gewinnst im Lotto und hast 1 Million zu Verfügung. Du freust dich schon und kannst mit einem großen Lächeln im Gesicht bei deinem Chef den Job kündigen. Doch bevor du diesen Weg gehst, sollte dir klar sein, wie weit dir dieses Geld reichen wird. Doch auch wenn du nicht das Glück hast, reich zu Erben oder im Lotto zu gewinnen, solltest du wissen wie viel Geld du für deinen Ruhestand benötigst.

Also die erste große Frage sollte sein: Wie viel Geld brauchst du, um für den Rest deines Lebens nicht mehr arbeiten zu gehen um vollkommen finanziell unabhängig sein zu können. Dafür musst du natürlich wissen, wie lang dein Geld reichen muss. Angenommen du bist jetzt 30 Jahre und hast im Lotto gewonnen, muss das Geld wohl mehr als 60 Jahre reichen! Oder du gehst mit 67 Jahren in Rente, dann sollte dein Geld 30 Jahre reichen, um gut über die Runden zu kommen.

Was denkst du nun: sind es 500.000 €, eine Million oder vielleicht sogar fünf Millionen?

Es ist ganz einfach, entscheidend ist, wie viel du im Jahr ausgibst.

Wenn du dir jetzt von deinem unverhofften Geldsegen aus dem Lottogewinn oder deinem Erbe direkt alles ausgibst, wird nicht mehr viel davon übrig bleiben. Also sei vernünftig und kaufe dir keinen Bugatti. Denn dann bist du dein Geld wohl möglich schneller wieder los, als du es besessen hast.

Du solltest lieber deine persönliche Situation prüfen und herausfinden wie viel Geld du im Jahr benötigst! Führst du ein Haushaltsbuch? Nein, dann wird es jetzt sofort Zeit eins zu führen. Den, wenn du weißt wie viel Geld du im Jahr ausgibst, weißt du wie viel du die nächsten 25 oder 50 Jahre benötigen wirst. Wie hoch dein Erspartes sein muss, das zeigt dir die 4-Prozent-Regel.

Die 4-Prozent-Regel

Um deine finanzielle Freiheit so lang wie möglich aufrechtzuerhalten und gut abgesichert zu sein, brauchst du eine große Summe, die du dir ansparen musst. Damit du nicht die Gefahr läufst irgendwann deine Ersparnisse aufgebraucht zu haben.

Doch wie hoch diese Summe sein muss, damit haben sich in den 90er Jahren drei Professoren in der Trinity Study beschäftigt. Bei der wissenschaftlichen Studie kam heraus, dass die Vorgehensweise ziemlich sicher ist. Bei einem Ruhestandportfolio, das in etwa zur Hälfte aus Aktien und Anleihen bestand, konnte in einem 50-jährigen Backtest eine relative Sicherheit aufgezeigt werden, dass die Ersparnisse für viele Ruhestandsbelange reichen würden. Eine echte Sicherheit konnte allerdings lediglich für einen Ruhestandszeitraum von 30 Jahren nachgewiesen werden.

Hier weiterlesen  Mietendeckel nichtig!

Das Ergebnis dieser Studie ist die 4-Prozent-Regel.

Im Laufe der vergangen Jahre wurde die 4-Prozent-Regel erweitert, sodass davon ausgegangen werden kann, dass das Vermögen noch wesentlich länger oder sogar ewig ausreichen kann. Das ganze funktioniert aber nur, wenn dein Geld in investierst und auf deinem Vermögen eine gute Rendite bekommst. Damit dein Geld vom Zinseszins wachsen kann.

Hier kommst du zu unserer Serie Investieren lernen für Einsteiger, in „13 Schritten zum Erfolgreichen Investor“

Nun möchte ich dir ein Beispielrechnung geben

Angenommen du hast 1,25 Millionen Euro auf dem Konto. Nun könntest du jedes Jahr 4 %, sprich 50.000 € abheben und damit alle anfallenden Kosten bezahlen. Im darauf folgenden Jahr könntest du die gleiche Summe erneut abheben und das sogar an der jeweiligen Inflation angepasst. Sprich bei einer Inflation von beispielsweise 2,5 % könntest du im zweiten Jahr 51.250 € abheben (Rechenweg: 50.000 € multipliziert mit 1,025 = 51.250 €).

Wichtig ist, dass du dein Geld in dieser Zeit für dich arbeiten lassen musst und das macht man am besten in Aktien oder in ETFs. Mit einer guten Anlagestrategie, einer guten Rendite und der Macht des Zinseszinseffektes, schaffst du es vielleicht sogar das dein Vermögen konstant bleibt oder weiter anwächst.

Die Macht des Zineszinseffekt
Die Macht des Zineszinseffekt

Wie viel Geld brauchst du nun, um nie wieder arbeiten zu müssen?

Mit der 4-Prozent-Regel lässt sich nun ziemlich genau bestimmen, wie groß deine Ersparnisse sein müssen, damit du nie mehr arbeiten musst, oder du deinen Ruhestand ohne Geldsorgen genießen kannst.

Dafür benötigst du nun eine genaue Zahl der jährlichen Ausgaben, damit du die 4-Prozent-Regel anwenden kannst. Sprich, du musst deine jährlichen Ausgaben mit 25 multiplizieren.

Angenommen du planst im Jahr 50.000 € auszugeben, dann benötigst du 1,25 Millionen um ein Sorgen freies Leben führen zu können. Benötigst du 80.000 € im Jahr, dann sind es ganze 2 Millionen die du benötigst.

Rechne doch jetzt schnell mal nach wie viel du benötigst, nimm einfach dein Jahresgehalt und schau was du benötigst. Das ist aber die simpelste Berechnung, die du beizeiten noch viel detaillierter machen solltest.

Für die genaue Berechnung solltest du dir genau Gedanken machen, wie viel du im Jahr ausgeben wirst, hier einige Punkte die du berücksichtigen solltest:

  • Wirst du in deiner Rentenzeit ein Eigenheim besitzen und sinken dadurch deine Ausgaben
  • Wirst du teure Hobbys ausüben wie z.B. Golf spielen
  • Möchtest du viel Vereisen oder eher gediegen in deinem Eigenheim verweilen
  • Wirst du eine Rente erhalten, besparst du eine Riester-Rente oder Lebensversicherung

Das sind alles Punkte, die bei der Berechnung des benötigten Geldes im Jahr berücksichtigt werden sollte.

Hier nochmal ein kleines Beispiel mit deiner zusätzlichen Rente und einer einmal Zahlung von 100.000 €

Angenommen du planst im Jahr 50.000 € auszugeben und bekommst im Jahr 10.000 € von der Rentenkasse, dann benötigst du im Jahr nur noch 40.000 € zusätzlich die du ansparen musst, das ergibt dann 1 Million. Aber du bekommst ja noch 100.000 € aus deiner Lebensversicherung, dann sind es nur noch 900.000 € die du bis zum Renteneintritt ansparen musst.

Hier weiterlesen  Ausgabe #137: Inside SalMar – Lachszucht auf hoher See

Reduziere vielleicht noch deine Ausgaben, die du hast, so wird die Summe, die du benötigst immer kleiner. Es hängt einfach von deinen Ansprüchen ab.

Um noch sicherer zu sein, dass dir nach dieser Methode das Geld nicht ausgeht, könntest du eine variable Version der 4-Prozent-Regel nutzen. Hier hebst du nicht 4 Prozent vom Startkapital, sondern jeweils vom aktuellen Vermögen ab.

Wenn du bei der 4-Prozent-Regel dein Vermögen gut investierst und dein Geld eine gute Rendite abgeworfen hat und dein Vermögen von 1.250.000 € auf 1.350.000 € angestiegen ist, kannst du statt 50.000 € sogar 54.000 € ausgeben.

Umgekehrt solltest du es handhaben, wenn du mal ein schlechtes Jahr hattest, dann solltest du die 4-Prozent-Regel auf das geringere Vermögen anwenden. Und durch deine Sparsamkeit überstehst du auch diese Flaute.