Unser 6 Konten Modell und wie besparen wir sie

Viele stellen sich immer die Frage, wie stelle ich das mit dem Sparen richtig an. Oft liest man etwas von einem 3 Konten Modell oder gar auch 6 Konten Modell. Wie du es am besten machst, das kannst du hier lesen. Die wichtigste Sache beim Sparen und das richtige Führen deines Konten Modells ist, dass du für dich das richtige System aufbaust. Ich werde dir zeigen, wie wir unsere Konten strukturiert und aufgebaut haben und gebe dir nützliche Tipps, wie du dein Sparverhalten verbessern kannst, um effektiver zu sparen.

Unser Konten Modell

Wenn du es so nimmst, hat meine Familie ein 6 Konten Modell diese bestehen aus:

Gehalts-konto

Sparkonto Kinder

Monats-Sparkonto

Langfrist-Sparkonto

Investment-Konto

Wertpapier-Depot

Wie du siehst, haben wir ein Gehaltskonto, wo alle unsere monatlichen Einnahmen eingehen und diese verteilen wir direkt zum Monatsanfang auf unsere unterschiedlichen Sparkonten. Diese Konten haben wir für folgende Sparziele:

  1. Gehaltskonto: hier gehen unsere gesamten monatlichen Einnahmen ein und diese verteilen wir für unsere unterschiedlichen Sparziele
  2. Sparkonto-Kinder: hier legen wir all das Geld drauf, was unsere Kinder mal zwischendurch bekommen oder wir monatlich sparen, aber auch unsere Kinder besitzen schon ETFs
  3. Monats-Sparkonto: für monatliche oder jährliche Ausgaben wie z.B. Versicherungen, GEZ, Kleidung, Möbel oder Wartungen für das Auto
  4. Langfrist-Sparkonto: auf dieses Konto kommen Gelder dir wir für größere Dinge besparen wie z.B. ein neues Auto oder Immobilien
  5. Investment-Konto: hier geht all das Geld drauf, das wir monatlich zum Investieren nutzen, davon kaufen wir uns dann Aktien, ETFs oder auch P2P Kredite
  6. Wertpapier-Depot: mit dem Wertpapier-Depot investieren wir in Aktien oder ETFs

Unser 6 Konten Modell ist schon ziemlich genau aufgegliedert und wir haben für jedes einzelne Sparziel ein eigens Konto. Man könnte meinen 6 Konten seien viel, doch es gibt viele, die haben sogar noch wesentlich mehr Konten z.B. für die eigene Weiterbildung oder eigene Depots für ihre Kinder. Jeder sollte es Handhaben wie es für ihn selber am besten ist. Manche haben sogar ihre Sparkonten bei anderen Banken um sich selbst auszutricksen, damit sie nicht auf die Idee kommen von diesem Geld sich etwas zu gönnen.

Du könntest auch nur ein Girokonto und ein Sparkonto haben und es dir alles detailliert in deinem Haushaltsbuch dokumentieren.

Unser 6 Konten Modell im Detail

Das richtige Konden Modell um dein Geld besser zu sparen

Das Gehaltskonto

Ist das Konto auf dem monatlich all unsere Einnahmen eingehen und von dem aus wir alle unsere unterschiedlichen Sparkonten besparen. Wir haben für jedes Sparziel eine feste Summe und dieser Betrag wird mit einem Dauerauftrag jeden Monat direkt und automatisch überwiesen. Am Ende bleibt nur noch das auf dem Konto, was wir für den Rest des Monats benötigen, sprich Lebensmittel, Unterhaltung, Sprit für das Auto und Handyverträge. Also so ziemlich alles, was monatlich bezahlt werden muss. Wir selber haben unser Gehaltskonto bei der ING* können aber auch die DKB*als Gehaltskonto empfehlen.

ING Girokonto eröffnen und zum kostenlosen Gehaltskonto machen!*

DKB-Cash: Das kostenfreie Internet-Konto inkl. VISA-Card*

Das Sparkonto-Kinder

Für unsere beiden Engel haben wir auch bei der ING (bei der ING kann man bis zu 3 Sparkonten eröffnen) ein Sparkonto, später wenn unsere Kinder einmal größer sind, wird noch jedes sein eigenes Konto bekommen. Wir möchten unseren Kindern den Umgang mit Geld, wie man es spart und richtig investiert frühzeitig beibringen. Deswegen ist es sinnvoll ihnen mit einem eigenen Sparkonto zu zeigen wie ihr Gespartes nach und nach anwächst.

Das Monats-Sparkonto

Ist für alle Ausgaben gedacht, die Quartalsweise, halbjährlich oder auch nur einmal im Jahr abgebucht werden. Hier herunterfallen z.B. KFZ-Versicherungen, sonstige Versicherungen, GEZ, Wartungen für unsere Autos, Urlaube oder andere Beiträge die nicht monatlich abgebucht werden. Wir legen uns jeden Monat das Geld zur Seite, damit uns nicht wie viele andere im Januar der Schlag trifft. Auch dieses Sparkonto haben wir bei der ING.

Das Langfrist-Sparkonto

Ist für uns das einzigste Sparkonto, das wir bei der DKB haben. Wir haben uns dafür entschieden, damit wir nicht täglich sehen wie viel dort darauf ist. Damit wir nicht in die Versuchung kommen uns doch etwas Größeres zu kaufen, dass wir nicht benötigen. Dieses Geld dient für uns als Notfallfonds, falls wir einmal in eine Notsituation kommen und ein neues Auto benötigen, jemand krank wird oder arbeitslos.

Das Investmentkonto

Wird bespart für unsere Aktien und ETF Käufe, aber auch P2P Kredite kaufen wir. Zusätzlich sparen wir auch Geld für Immobilien zusammen um auch hier investieren zu können. Wir versuchen bestmöglich mit unseren Investments Diversifiziert zu sein und möchten nicht nur auf Aktien und ETFs zu setzten.

Die Wertpapierdepots

Haben wir zum Teil aus Kostengründen bei verschiedenen Anbietern um Ordergebühren sparen zu können und aber auch um die verschiedenen Anlageklassen voneinander zu trennen. Wir haben zum Beispiel alle ETFs unserer Kinder bei der DKB im Wertpapierdepot, während unsere Aktien und ETFs im ING Depot liegen. Zusätzlich haben wir noch ein Depot bei Trade Republic*, hier handeln wir eher die kurzfristigen Produkte, da hier die Ordergebühren bei nur 1 € liegen, was so ziemlich unschlagbar ist.

300x250
DKB-Cash: Das kostenlose Internet-Konto

6 Konten Modell welche Bank?

Wenn du dir die Frage stellst, welche Banken du wählen solltest, für dein 6 Konten Modell? Dann kann ich dir persönlich nur die ING Diba und die DKB empfehlen. Falls du noch zusätzlich ein extra Wertpapierdepot benötigst, findest du mit Trade Republic ein super günstiges Depot (seit neusten kannst du auch mit Trade Republic kostenlos 1000 Aktien mit einem Aktien-Sparplan kaufen und zahlst keine Gebühren). Welche Bank du für dein 6 Konten Modell wählst, bleibt dir überlassen, du hast quasi die Qual der Wahl, doch achte immer auf die Gebühren eines Girokontos.

6 Konten Modell Umsetzung

Ebenso wie es viele verschiedene Konten Modelle gibt, gibt es unendliche Möglichkeiten das 6 Konten Modell umzusetzen. Die Budgetierung am Monatsanfang ist dadurch unglaublich simpel. Ich habe verschiedene Daueraufträge über die am ersten jedes Monats festgelegte Beträge auf die 5 verschiedenen Konten fließen. Das schöne ist, wenn man sein 6 Konten Modell umsetzt, kann man dies auch sehr in einer Exceltabelle verfolgen und alle Konten aufführen.

Möglichkeiten durch das Mehr-Konten-Modell

Ich finde die Möglichkeiten durch ein Mehr-Konten-Model super, denn so kann man sich sein Konten-Modell nach seinen eigenen Bedürfnissen zusammenstellen. Jeder hat eine andere Ausgangssituation und kann sich durch ein Mehr-Konten-Model seine eigene Struktur schaffen, um effektiver zu sparen.

Fazit

Es ist nicht wichtig, ob du ein 3, 4 oder gar 6 Konten Modell betreibst, sondern das für dich beste und am leichtesten umsetzbare Konten Model betreibst. Mach es von deiner Lebenssituation abhängig und erweitere es bei Bedarf einfach. Wichtig ist, dass du damit klarkommst und deine Sparziele auch einhalten kannst. Schaffst du es nicht, solltest du einfach ein Sparkonto bei einer anderen Bank eröffnen und kannst dich vielleicht etwas selber austricksen.

Was du auf jeden Fall machen musst, du musst deine Sparziele am Anfang des Monats auf deine verschiedenen Konten überweisen und nicht erst am Ende des Monats. Mach dir auch Gedanken über deine Sparquote und wie du sie auch noch verbessern kannst!