Im Titel habe ich bereits das Wort persönlich verwendet – es bedarf der eigenen Situation, dem Sicherheitsbedürfnis, der Investmentstrategie und wohl noch vielen weiteren Faktoren wie man mit seinem „Geld oder Cash“ umgeht.

Über den Punkt „Notgroschen“ würde ich nicht diskutieren – das ist eine Basis der finanziellen Sicherheit und gehört wie ein positives Girokonto zu den Basics des täglichen Lebens.

Aber Liquidität ist für mich ein Teil der Investments und habe es als Anlageklasse definiert. Das ist einfach Cash das bereits in das Portfolio gewandert ist weil es nicht mehr zum Alltag oder für größere Anschaffungen mittel- oder längerfristig nicht benötigt wird.

Wie immer mache ich hier keine wissenschaftliche Studie über das Thema, ich schreibe einfach nur mal den Status quo auf weil es für mich etwas schwammig ist. In meiner Anspart-Phase bis 2017 war es überhaupt kein Thema. Mit einem regelmäßigen Einkommen wurde 100% sofort in Wertpapiere angelegt. Manchmal sogar etwas mehr und es gab Vorgriffe auf Urlaubs- oder Weihnachtsgeld.

Nun habe ich mehr Zeit und beschäftige mich intensiver um mein Portfolio. Liquidität wird immer dann ein Thema wenn es Kurskorrekturen, wie diese Woche gibt und ich nach meiner Meinung zu wenig Möglichkeiten für z.B. Aktienkäufe habe. In diesen Situationen möchte ich aber auch nicht verkaufen und umschichten, die Situation ist einfach ein HOLD. Kein Fehler, aber auch mögliche Chancen nicht genutzt…

Homer und ich machen es richtig – man bleibt ruhig, vermeidet SELL oder sonstige AKTIVITÄTEN und wartet bis Mr. Market sich wieder beruhigt oder seine Stimmung ändert. Letzteres passiert ja kurzfristig und häufig genug 😎

Nach der Einleitung zu den Fakten. Die aktuellen Anlageklassen inkl. Liquidität von 1,4%

AnlageklasseDepotZielAbw.Start
Aktie480.540,0774,3 %75,0 %-0,7 %1995
Anleihe43.200,436,7 %5,0 %1,7 %2013
Crowd62.988,249,7 %5,0 %4,7 %2016
Immobilien32.438,295,0 %5,0 %0,0 %1988
Rohstoffe18.204,752,8 %5,0 %-2,2 %2018
Liquidität9.333,131,4 %5,0 %-3,6 %1980
Wertpapiere646.704,91100,0 %100,0 %

Mit dem Ziel von 5% sieht man schon die Abweichung und warum mich der Schuh etwas drückt. Ich würde mir jetzt AT&T nachkaufen aber für entscheidende Positionen fehlt die Liquidität.

Was ist meine Liquidität im Detail…

ISINStückNameKurswertAnteil
AT BITCOIN0,0155BITPANDA BITCOIN567,820,09 %
AT DEPOT1-55VERRECHNUNGSKONTEN1.834,350,28 %
AT BAUSPAREN1BAUSPAREN 2018-20244.154,000,64 %
AT SPARBOX EUR1INVESTING BOX EUR2.100,000,32 %
AT WÄHRUNGEN1PAYPAL KONTO351,060,05 %
9.007,231,39 %

Die kleine Differenz liegt in einem Mix-Fonds der auch Liquidität hält, aber nur durch einen Verkauf verfügbar wäre, das müsste ich mal korrigieren. Also bleiben rd. 9 TEUR, davon jedoch auch nicht für Chancen offen…

  1. Der Bitcoin ist natürlich sehr volatil
  2. Der Bausparer ist für meinen Aufbau super – aber bis 2024 gebunden und
  3. Die Investingbox ist die Sparbüchse für meinen kommenden Goldkauf mit rd. 1,6 TEUR im September

Genau genommen sind von den 9 TEUR somit fast nix an Liquidität für mögliche Aktienchancen vorhanden. Als Konsequenz müsste ich auf den Verrechnungskonten meiner Depots Cash aufbauen oder eine geeignete Alternative suchen. Eine Möglichkeit wären sichere Staatsanleihen z.B. als ETF, dafür müsste man jedoch auch Spesen für Kauf / Verkauf berücksichtigen und sollte wohl kein Währungsrisiko in USD besitzen.

Alternative Vorschläge betreffend Liquidität bitte einfach einen Kommentar absetzen, diese sind hier herzlich willkommen 👍

Klartext ist, ich habe aktuell wenig bis keinen Puffer für den Aufbau von Liquidität! Dazu erschwert kommen diverse Sparpläne und eine buy and hold Strategie! Für 2020 wollte ich bereits konsolidieren, da ist mir Corona und gekürzte Dividenden dazwischen gekommen. Nun versuche ich es 2021.

Fazit zum Thema Liquidität: Die 5% sind ein langfristiges Ziel! Bei den Verrechnungskonto habe ich schwankend 1-2 TEUR liegen, davon 1 TEUR bewusst und den Rest weil ich die Dividenden mit gewissen Beträgen in das Girokonto transferiere. Ich sollte meine Gedanken mittelfristig für das Thema nicht verschwenden. Sollte ein größerer Wertpapierverkauf anfallen wäre es eine Möglichkeit 1/4 bis 1/3 auf dem Verrechnungskonto zu parken.

Der Fokus ist und bleibt die Steuerung meiner Dividenden und Ausgaben! Ersteres wurde diese Woche die 7 TEUR netto Marke für 2021 geschafft und 2020 vor Monatsende übertroffen. Dieser Weg läuft heuer also zufriedenstellend ✓

JanFebMrzAprMai
Monat1.013,831.383,982.079,611.464,901.891,73
20191.013,832.397,814.477,425.942,327.834,05
Monat788,591.370,032.450,601.243,331.243,73
2020788,592.158,634.609,225.852,557.096,28
Monat1.143,861.325,182.079,401.697,94929,93
20211.143,862.469,054.548,456.246,397.176,32

In Twitter habe ich diese Woche ein cooles Bild von einem der besten Investoren der Welt gefunden, passt auch zu Homer und mir 😂

Die Sonnenbrille also nicht vergessen und eine erfolgreiche verbleibende Woche ☀

Viele Grüße

Bergfahrten