Eröffnung der RenditeSchmiede

Dein Aktiendienst für eine entspannte Outperformance

freaky finance, Aktien, Aktiendienst, Börsenbrief, Dividenden, Wachstumsstrategie, Halbleiter-Aktien, REITs, Flashreport, Schmied

Der Freak wird zum Schmied!

Seit Anfang des Jahres berichte ich immer wieder über 3 verschiedene Aktienstrategien, die völlig unterschiedliche Sektoren abdecken und unterschiedlichen Handelsansätzen folgen.

 

Die Einzelheiten zu diesen 3 Strategien findest du im Detail hier:

  • Dividenden-Strategie
  • REITs-Trading Depot
  • Halbleiter-Strategie

 

Diese Strategien handle ich selbst mit meinem eigenen Geld. Die REITs und Halbleiterwerte komplett 1 zu 1 wie in den Depots dargestellt, was mit der Dividenden-Strategie so nicht möglich bzw. nicht sinnvoll ist, weil ich mir über viele Jahre bereits ein sehr breit diversifiziertes Dividenden-Depot aufgebaut habe. Deswegen führe ich das Dividenden-Depot als Musterdepot, obwohl ich natürlich auch einige Aktien daraus in meinem realen Depot habe.

 

Nach längerer Analyse und Tüftelei bin ich jetzt dabei, alle 3 Strategien zusammen unter einem Dach zu bündeln. Der Name für dieses Konzept lautet: Die RenditeSchmiede

Die 3 Säulen der RenditeSchmiede

1. Dividenden- und Dividendenwachstums Depot

Das Musterdepot der Dividenden-Strategie, das seit dem 1. Februar 2021 “live” ist, bleibt in der Form bestehen. Ich hatte zunächst 1.000 USD Startkapital für jede der 15 Aktien in dem Depot vorgesehen. Im Rahmen der Zusammenführung mit den weiteren Strategien unter dem Dach der RenditeSchmiede habe ich im Sinne der Vereinheitlichung die Währung von USD auf EUR geändert.

 

Das Startkapital beträgt also 15.000 € und dieses Dividendenwachstums-Strategie-Depot ist nun das 1. Depot der RenditeSchmiede. Es beinhaltet immer 10 Dividenden-Champions (eine etwas erweiterte Auslegung der Divdenden-Aristokraten) und 5  Dividendenwachstums-Werte (Contenders), die danach streben, Champions bzw. Aristokraten zu werden.

 

 

2. REITs-Trading Depot

Vom meinem Plan, den Erlös aus einem Wohnungsverkauf erneut in den Immobilien-Sektor zu investieren, dabei aber auf den Direkterwerb von physischen Objekten – und damit hoffentlich auf den Stress, den ich als Vermieter gut kenne, aber wenig schätze – zu verzichten, kannst du auf meiner Unterseite Projekt Wohnung Nr. 9 lesen.

 

Im Rahmen des Projektes ist mein REITs-Depot entstanden. Dieses Depot werde ich nun splitten. Ein Teil gehört zu meinem Plan, passiv Dividenden mit einigen REITs Aktien zu vereinnahmen. Dieser Teil wird sich in der Zusammensetzung wahrscheinlich eher selten ändern, kann weiterhin unter REITs-Strategie eingesehen werden.

 

Der andere Teile des REIT-Depots wird aktiver gehandelt, nämlich 1 mal pro Monat. Dieses Depot war bis vor kurzem nicht mit dem vollen dafür vorgesehenen Kapital bestückt. Jetzt ist es aber so, dass ich mit jeweils 10.000 € Kapital im REITs-Dividenden Depot und im REITs-Trading Depot handeln kann. Die Erlöse beider Teile speisen mein Projekt Wohnung Nr. 9. Aber nur der aktive Teil, das REITs-Trading Depot, stellt das 2. Depot der RenditeSchmiede dar. Das offizielle Startdatum ist hier der 1. April. 

 

 

3. Halbleiter-Aktien Depot

Mein Depot mit der Halbleiter-Aktien Strategie hat seit Anfang des Jahres eine deutlich zweistellige Rendite gebracht. Allein Intel hat in den letzten 6 Monaten seit dem Kauf mit weit über 40 % rentiert. Auch hier mache ich ein “Reset” und betrachte den 1. April 2021 als neues Startdatum, aus demselben Grund wie beim REITs-Depot. Nachdem ich mehrere Tranchen an Kapital in das Depot habe fließen lassen, bin ich jetzt mit 10.000 € voll handelsfähig. Außerdem habe ich Intel in diesem Depot verkauft und möchte sie in einem anderen Depot zur Langfristanlage wieder aufnehmen. Die Halbleiter-Aktien Strategie bildet das 3. Depot der RenditeSchmiede.

 

Schau dich auch unbedingt in der umfangreichen freaky finance Halbleiter-Aktien Datenbank um. Das Ding ist wirklich der Hammer! Alle wichtigen Halbleiter-Aktien in einer filterbaren Datenbank mit allen erdenklichen Finanzkennzahlen. Diese werden ständig aktuell gehalten. Auf einem digitalen Fact-Sheet kannst du dir alle möglichen Informationen zu jeder einzelnen Halbleiter-Aktie anschauen. Zusätzlich gibt es einen Newsfeed für alle Halbleiterunternehmen. Da bleiben keine Wünsche offen – und das alles ist komplett dauerhaft kostenlos.

Lies auch das  Mietendeckel: Ein Pyrrhussieg?

 

 

Das Ziel? Besser als die Benchmarks sein!

Jedes Depot tritt gegen eine sinnvolle Benchmark an, die ich gerne schlagen möchte. Das Ziel verfolge ich aber nicht verbissen. Ich möchte vor allem Renditen erzielen, bei minimalen Schwankungen. Schlage ich die Benchmarks, wunderbar. Wenn ich etwas weniger Rendite erziele, dafür mit weniger Schwankungen: auch gut.

 

 

Über jeden Broker handelbar

Alle Depots der RenditeSchmiede lassen sich mit jedem beliebigen Broker handeln, der den Handel von US-amerikanischen Aktien erlaubt. Jeder kann also entweder über Interactive Brokers bzw. die Reseller günstig an der Heimatbörse handeln oder bei fast jedem deutschen Broker für geringe oder sogar ohne Gebühren handeln. Weitere Tipps dazu gibt es weiter unten im Artikel – da siehst du auch, bei welchen Brokern ich diese Aktien handle.

 

 

Der wöchentliche Flashreport als Kernelement der RenditeSchmiede

Einmal pro Woche werde ich einen “Flashreport” hochladen, in dem du den aktuellen Stand der 3 Depots sowie die Transaktionen finden wirst.

👉 zum aktuellen Flashreport

 

Wenn du keinen Flashreport verpassen möchtest, werde jetzt kostenlos Abonnent meines Newsletters “Finanzbombe“.

 

Damit brauchst du nicht mehr zigmal hin und her klicken, um alle Depots zu sehen. Du findest alles hochkonzentriert in einem einzigen wöchentlichen Bericht. Effizienz steht hier an erster Stelle. Ich werde mich in diesem Bericht auf das Ergebnis meiner Analyse konzentrieren: Welche Aktien werden wann und mit welchem Depot-Anteil gekauft und verkauft.

 

Außerdem gibt es natürlich einen Blick auf die Rendite – auch im Vergleich zu den Benchmarks.

 

 

Was die RenditeSchmiede ist und was nicht

Und damit komme ich gleich zu dem, was die RenditeSchmiede NICHT ist:

Die RenditeSchmiede ist kein weiteres Börsenmagazin, von denen die deutsche Presse regelrecht übersät ist, in dem Aktien ausführlich kommentiert und bis ins kleinste Detail mit Charts, Kennzahlen usw. analysiert werden.

 

Ich werde also im Flashreport kein “Portrait” einzelner Aktien malen. Diese Daten zu einzelnen Aktien findest du bereits auf Dutzenden von kostenlosen Internet-Seiten. Wenn du also scharf auf detaillierte und tiefgründige Aktienanalysen bist, brauchst du nicht weiter lesen…

 

Wenn du ein Börsenfuxx bist, deine eigene Strategie oder sonstige Bedenken hast: Fair enough – mach dein Ding! Die RenditeSchmiede lässt du links liegen.

 

 

Die RenditeSchmiede ist aber etwas für dich, wenn:

  • Du gerne auf einen Blick und ohne Firlefanz konkrete Handelsideen erhalten möchtest, die du in Ruhe und ohne großen Aufwand nachhandeln möchtest (ZEITERSPARNIS!).
  • Du dich an den Aktienmärkten beteiligen möchtest, egal ob du ein kleines (z. B. 5.000 €) oder ein großes Depot handelst.
  • Du jährliche Renditen von mindestens 12 % anpeilst.
  • Diversifizierung für dich an erster Stelle steht und du dabei Wachstums-Werte mit Value-Werten und Immobilien-Werten sinnvoll mischen möchtest.
  • Du Wert auf den Handel in Echtgelddepots legst (das REITs- und das Halbleiter-Depot handle ich 1 zu 1, beim Dividenden-Depot halte ich in der Regel die meisten Aktien gestreut in getrennten Depots).
  • Du gerne selbst entscheidest, was du handeln möchtest: Du kannst jedes Depot handeln oder nur eines oder zwei – wie du willst!

 

 

Die zugrundeliegenden Strategien

Ich weiß, dass du gerne meinen Handel nachvollziehen möchtest. Welche Handelslogik steckt also in den einzelnen Depots?

 

Beim Dividenden Depot ist es so:

Unter den sogenannten Dividenden-Aristokraten (oder bezogen auf den US-Markt: “Dividend Champions”), jedenfalls Unternehmen, die in den letzten 25 Jahren jedes Jahr ihre Dividenden erhöht haben, kaufe ich die Aktien der Top 10 Unternehmen, die den höchsten Wert folgender Parameter aufweisen: Dividendenwachstum über 5 Jahre + aktuelle Dividendenrendite.

Lies auch das  März 2021, Depot und Aktienkurse am ATH, monatliches Dividenden-Einkommen über 2 TEUR 😊

 

Quartalsweise stelle ich diese Auswahl auf den Prüfstand und schichte ggfs. um, falls sich am Ranking etwas geändert hat.

 

Unter den sogenannten Dividenden-Wachstumsaktien (USA: “Dividend Contenders”; Unternehmen, die in den letzten 10 Jahren jedes Jahr die Dividenden erhöht haben) kaufe ich die Aktien der Top 5 Unternehmen, die die folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Höchster Wert Dividendenwachstum über 5 Jahre + aktuelle Dividenden-Rendite und…
  • “Unterbewertet” und…
  • Aus unterschiedlichen Sektoren (die 5 Aktien müssen zu unterschiedlichen Sektoren, wie z. B. Finanzen, Konsumgüter, Energie, usw. gehören). Diversifikation wird im Hause freaky finance schließlich nach wie vor groß geschrieben!

  

Hier stelle ich die Auswahl monatlich auf den Prüfstand und schichte ggfs. um, falls sich am Ranking etwas geändert hat.

 

Alle Aktien werden in diesem Depotanteil gleichgewichtet.

 

Die Handelslogik für die Depots “REITs” und “Halbleiter” ist eine andere:

Ich nutze eine kostenpflichtige Software von dem Unternehmen Silicon Cloud Technologies, die extra für institutionelle Investoren entwickelt wurde. Das Unternehmen ist spezialisiert in der Analyse und der Optimierung von Portfolios. Die Software vergleicht und testet Markt-Timing-Modelle basierend auf Momentum, Bewertungen und Volatilität. Aus einem Universum aus beliebig vielen Aktien filtert die Software die besten Aktien-Kombinationen nach vordefinierten Kriterien aus.

 

Die Aktien bekommen in diesen Depots unterschiedliche Gewichtungen.

 

Der Takt der Trades in den Depots der RenditeSchmiede habe ich bereits festgelegt:

freaky finance, STILLHALTER-Brief, Tabelle, alle Trades, Gewinn in USD und Prozent

 

Wie du siehst, möchte ich eine gesunde Mischung zwischen aktivem Handel und “Buy-and-Hold” finden und auch den Aufwand für interessierte Anleger in engen Grenzen halten.

 

Die Depots sind bereits durch ihre unterschiedlichen Anlagewelten und Handelsansätze gut diversifiziert. Durch die zeitliche Streuung der Transaktionen erhoffe ich mir noch eine weitere (zeitliche) Diversifikation.

 

 

Was dich erwartet und was die nächsten Schritte sind

Nachdem ich mit dem STILLHALTER-Brief meine ganze Expertise aus dem Optionshandel in ein Produkt gepackt habe, schlägt mein Puls jetzt schon ein bisschen höher, in einen “Aktienbrief” meine Lieblingsstrategien einzubetten.

 

Damit trage ich auch den zahlreichen Nachfragen aus der Community Rechnung – denn natürlich haben sich einige, die keine Optionen, aber sehr wohl Aktien handeln, erkundigt, warum ich keinen klassischen Börsenbrief für Aktien mache. Nunja, ich hoffe, so richtig klassisch ist die RenditeSchmiede nicht, denn ein bisschen freaky will ich bleiben und mich möglichst von anderen abheben. Aber here we go – Der freaky finance Börsenbrief für Aktien ist aus der Taufe gehoben. 

 

Und du ahnst es bereits: Wir befinden uns in einer kostenlosen “Schnupper-Phase”. Mein Plan ist es, nach einer (ungefähr) zweimonatigen Testphase  die ganze Strategie im Rahmen eines echten Aktiendiensts zu “schmieden”.

 

Wichtig dabei wird das Handbuch sein, was ich für Abonnenten bereitstellen werde, sobald der Dienst kostenpflichtig wird. Darin wird alles noch detaillierter erklärt: 

  • Strategie-Prinzipien inklusive Performance-Analysen
  • Wie der Flashreport zu nutzen ist
  • Wie und wann gehandelt werden kann

Dazu kommen weitere Abonnement-Vorteile:

  • Fragen-Support per E-Mail
  • Handelsideen auch in Echtzeit über Messenger-Dienst Telegram
  • “Specials” wie ein Jahresausblick, Video-Updates

 

In diesem Zusammenhang komme ich auf die freundlichen (und manchmal besorgten) Fragen aus der Community, wie ich es schaffe, in Anbetracht meines Arbeitspensums überhaupt noch zu schlafen. Für die Renditeschmiede habe ich in technische und redaktionelle Unterstützung investiert, da ich das Produkt für dich so professionell wie möglich gestalten möchte. Die Unterstützung, die ich an Bord geholt habe, arbeitet mir inzwischen übrigens auch beim STILLHALTER-Brief zu.

Lies auch das  Hauskauf Ablauf: Was du bei jedem Schritt beachten musst

 

Dazu kommt, dass ich keine Zeit in Chart- und Fundamentalanalyse vergeude. Die Handelslogik aller Depots steht fest und erfordert keine subjektiven Erwägungen. Ich differenziere mich an dieser Stelle von allen anderen Aktiendiensten, die entweder mit Charttechnik oder mit subjektiver Aktienanalyse agieren.

 

 

Was kostet der Eintritt in die RenditeSchmiede?

Die RenditeSchmiede ist also eröffnet und für die kommenden 2 Monate kostenlos betretbar. Die “Diamant-Abonnenten” meines Optionsdiensts Der STILLHALTER-Brief werden zum kostenpflichtigen Start automatisch 10 % Rabatt bekommen, falls sie den Dienst abonnieren möchten. Andere Abonnenten des STILLHALTER-Briefs werden ebenfalls einen Rabatt erhalten.

 

Ich weiß… du bist schon ganz hibbelig und willst jetzt den Preis wissen. Du wirst lachen – den weiß ich selber noch nicht! Bei der Preisgestaltung des Diensts möchte ich dich spielerisch einbinden. Ende Mai komme ich dazu noch einmal mit einer originellen Idee auf dich zu.

 

 

Aber bis dahin heißt es erstmal: Ausprobieren, testen und handeln. Mache mit und schwenke den Hammer in der RenditeSchmiede!

 

 

Über welchen Broker Aktien handeln?

Die oben genannten Strategien handle ich selber über den Smartbroker* (REITs Depot) bzw. den Gratisbroker* (Halbleiter-Aktien Depot).

 

Aber auch die anderen Neobroker wie Scalable Capital Broker* (2,99 € pro Monat für die Flatrate oder 0,99 € pro Trade) und Trade Republic* (1 € pro Trade) kommen für günstige Handelsbedingungen in Frage – ich nutze sie auch beide für andere Depots. 

 

Da wir in der RenditeSchmiede aber fast ausschließlich US-Aktien handeln werden, bietet sich auch ein Broker an, über den man die Papiere direkt an der Heimatbörse handeln kann – und das möglichst günstig:

 

👉 Captrader* (die günstigsten Ordergebühren für US-Aktien, ab 2 $!)

Mit diesem Link erhältst du als Neukunde bei CapTrader 10 Freetrades (gültig in den ersten 2 Monaten nach Depoteröffnung).

 

Probiere auch den Optionshandel mit einem kostenlosen Demokonto.

WERBUNG


Verbinde dich mit anderen Börsen-Freaks

Bock auf Aktien-Talk?

👉 Aktien, Dividenden und Diverses (über 1.100 Mitglieder)

 

 

Abonniere gerne auch meinen Telegram-Kanal, um immer die neuesten Informationen von und rund um freaky finance direkt aufs Handy zu erhalten: 

👉 Der freaky finance Broadcast-Channel

 

 

Diskutiere auch in der Facebookgruppe Freak Nation mit uns über alle möglichen Finanzthemen! 

 

Hat dir der Artikel gefallen? Gib meiner Facebook-Seite einen Daumen und abonniere mein Wochenupdate Die Finanzbombe. Beides kannst du auch oben rechts in der Sidebar erledigen.

 

So verpasst du keine neuen Inhalte und bekommst zusätzlich nützliche Tipps. 

 

 

Weitere lesenswerte Artikel aus der Finanzblog-Szene findest du hier: 



vorheriger Artikel

6.000 € Dividenden und Optionsprämien – Depot-Update März 21

 

Das könnte dich auch interessieren

beliebtester Artikel

Mein Weg in die finanzielle Freiheit



* = Affiliate Link

Transparenz: Bei mit einem * gekennzeichneten Link handelt es sich um einen Affiliate Link. Wenn du dich über einen solchen Link anmeldest oder etwas kaufst, hast du dadurch keinerlei Nachteile und bekommst vielleicht sogar ein kleines Startpräsent o.ä. – vor allem unterstützt du damit aber meinen Blog. 

Und dafür sage ich an dieser Stelle bereits DANKE!

 

Mein Name ist Vincent und ich habe mich in den letzten 25 Jahren als Privatinvestor auf eine hohe Diversifikation meiner Investments spezialisiert. Als Finanzblogger teile ich meine Erfahrungen und Erkenntnisse mit der Community.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.