Meine Depotentwicklung im März 2021

Ähnlich wie der Februar war auch der März 2021 ein sehr guter Monat für meine Depotentwicklung. Viele gute Unternehmensnachrichten und der weiterhin hohe Ölpreis sorgten für die gute Entwicklung. Des Weiteren habe ich endlich ein Programm gefunden, welches mir eine Depotauswertung bietet, die meinen Ansprüche entspricht. Dadurch werde ich ab diesen Monat mein Depot nicht nur mit dem DAX, sondern auch mit dem MSCI World vergleichen. Auch gab es im März dreizehn Dividendenzahlungen.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen!

Meine Depotentwicklung im März 2021
Börsenentwicklung im März 2021

Im März ging es für den MSCI World um 2,30% aufwärts. Besser konnte sich hier unser DAX schlagen, welcher mit einem Plus von 7,76 % aus dem Monat ging. Dass nun auch bald ausreichend Impfstoff in Europa verfügbar sein soll, beflügelt viele Marktsegmente. Spannend bleibt hier, ob der jüngste Anstieg nicht doch von einer Insolvenzwelle zunichte gemacht wird.

Meine Depotentwicklung

Meine Depotentwicklung
Depotentwicklung im März 2021

Zuerst einmal muss ich mich an dieser Stelle entschuldigen. Eigentlich wollte ich wie gewohnt mein aktuelles Depot veröffentlichen und zusätzlich den neuen Graphen. Leider war ich am Monatswechsel zu stark beschäftigt und bin darüber hinweggekommen einen Depotauszug zu erstellen. Daher gibt es dieses Mal nur den neuen Graphen.

Mit meiner Depotentwicklung bin ich, obwohl sie hinter der DAX-Entwicklung blieb, hoch zufrieden. Seit Anfang des Jahres konnte mein Depot den Rückstand aus 2020 aufholen und liegt nun erstmals vor dem DAX. Am Monatsende schloss mein Depot mit einem Plus von 7,46 %.

Marktentwicklung 2021
Marktentwicklung 2021

Als Ausgleich für die fehlenden Depotauszüge möchte ich an dieser Stelle ein Rückblick auf die ersten 3 Monate des Jahres 2021 werfen. Der MSCI erreichte in dieser Zeit ein Plus von 5,81 % und wurde dadurch deutlich vom DAX abgehängt. Dieser erzielte in derselben Zeit ein Plus von 9,72 %.

Depotentwicklung
Meine Depotentwicklung seit Jahresbeginn

Mein Depot hingegen legte in den ersten Monaten eine monströse Entwicklung hin und erzielte ein Plus von 15,07 %. Dies zeigt mir einmal mehr, dass kurzfristige Auswertungen nichts über ein Portfolio aussagen. Natürlich kann mein Depot seine outperformance wieder verlieren. Da ich nun aber über ein geeignetes Tool zum Auswerten verfüge, werde ich Euch weiterhin auf dem Laufenden halten.

Nachkäufe

Im März bin ich ebenfalls ein wenig von meinem Ziel abgewichen, alle Positionen auf 1.500 € aufzustocken. Ich nutzte den “günstigen” Kurs bei Unilever um dort weiter aufzustocken. Mein zweiter Kauf hingegen verfolgte wieder mein Ziel und ich stockte IVU nach Verkünden der Quartalszahlen auf 1.200 € auf. Hier habe ich mir bewusst noch etwas Platz bis zur 1.500 € Marke gelassen und warte weiter ab.

Die Gründe für meine Nachkäufe werde ich nur noch in meinem Newsletter offenlegen. Ich möchte damit nicht nur meinen Newsletter pushen, sondern auch mögliche Schwierigkeiten mit dem WpHG von meinem Blog fernhalten.

Unternehmensnachrichten für meine Depotentwicklung

Auch im März rissen die positiven Nachrichten für mein Depot nicht ab.

Lies auch das  Aktuelle Investitionen | Sparplan und Homebias

Als erstes meldet HeidelbergCement, dass man es nicht weiter für nötig hält, Kapital wegen Corona zurückzuhalten. Letztes Jahr wurde noch die Dividende von 2 € auf 0,60 € gekürzt um mehr Liquidität im Unternehmen zu halten. Dieses Jahr wird diese auf 2,20 € erhöht, was einen großen Schritt für meine Dividendeneinnahmen bedeutet.

Auch Aurelius mit seinen vielen Tochterunternehmen wurde wieder optimistischer. Letztes Jahr wurde die Dividende noch ganz gestrichen. Dieses Jahr hingegen beträgt sie mindestens 1 € je Aktie. Sollte es bis zur HV einen erfolgreichen Exit geben, kann sie auch darüber liegen.

IVU hat ein weiteres exzellentes Jahr hinter sich und steigert die Dividende daher von 0,16 € auf 0,20 €. Da in 2020 sehr viel Geld für neues Personal ausgegeben wurde, gehe ich davon aus, dass wir in die nächsten Jahren einen massiven Gewinnanstieg sehen.

Die letzte Nachricht dürfte für alle amerikanischen Banken relevant sein. Die FED prüft aktuell, ob die hohen Kapitalrücklagen der Banken noch nötig sind. Sollte dieses zu dem Entschluss kommen, dass dies nicht mehr der Fall ist, rechne ich mit starken Dividendenerhöhungen. Bei mir dürfte das vor allem Wels Fargo ordentlich pushen.

Lies auch: 306,82 € Dividendeneinnahmen – Rückblick 1. Quartal 2021

Dividendeneinnahmen

Der März ist traditionell der erste Monat im Jahr, in dem ich einiges an Dividende erhalte. Dies liegt daran, dass in diesem Monat erstmals die meisten meiner Quartalszahler ausschütten. Insgesamt gingen 209,08 € auf meinem Konto ein:

  • Wells Fargo 4,17 €
  • Phillips 66 18,76 €
  • Starbucks 4,09 €
  • Yum! Brandes 3,91 €
  • 3M 10,53 €
  • McDonalds 9,12 €
  • Main Street Capital 8,70 €
  • Unilever 17,50 €
  • Kraft Heinz 18,62 €
  • BP 30,94 €
  • Royal Dutch Shell 14,23 €
  • Union Pacific 12,53 €
  • Imperial Brandes 56,01 €

Damit liegen meine Dividendeneinnahmen den dritten Monat in Folge über dem Vorjahr. Von meinem Ziel, 2.000 € im Jahr 2021 zu erhalten, habe ich bereits 306,82 € erreicht.

Dieser Beitrag dient lediglich der Information und stellt die Gedanken des Autors dar. Deshalb handelt es sich hierbei um keine Anlageberatung oder Anlageempfehlung. Jeder Anleger ist für sein Handeln selbst verantwortlich.

Der Beitrag Meine Depotentwicklung im März 2021 erschien zuerst auf budgetvision.

Der Blog für Strategien, wie man ein passives Einkommen mit Immobilien und Dividenden erreicht. Begleite ich von meinem Weg als ehemaliger Banker, hin zum IT-Projektleiter zum hoffentlich Finanziell freien Menschen mit Ende 30.
Budgetvision
Letzte Artikel von Budgetvision (Alle anzeigen)