Mein Einzelaktiendepot ist jetzt einsehbar – Monatsabschluss März

Das erste Mal fünfstellig in diesem Jahr

Der freaky finance Monatsabschluss März 2021. Erfahre mehr über meine Einnahmen durch Zinsen, Mieten, Dividenden, Optionsprämien und alternative Investment. Nimm mit mir gemeinsam mein Gesamtvermögen unter die Lupe, Chartbalken, Lupe

Das März-Update

Wie gewohnt kannst du meine Dividenden- und Optionseinnahmen für den letzten Monat in meinem Depot-Update nachlesen.

 

Heute gibt es wieder meine Zinseinnahmen aus P2P-Krediten, Immobilien-Crowdinvesting, Mieteinnahmen (Wohnungen, Keller, Transporter), den zusammengefassten Einnahmenreport und die Entwicklung meines Gesamtvermögens – alles bezogen auf den Vormonat – zusammen mit den üblichen Blognews, einem Ausblick und Ankündigungen für die nähere Zukunft.

 

Auf freaky finance hat sich in den letzten Wochen wieder einiges getan. Hast du schon meine neue Startseite gesehen? Mein vielfach nachgefragtes Depot ist nun einsehbar und die RenditeSchmiede ist eröffnet! Auf diese Dinge werde ich auch noch mal genauer im Einkommensreport-Video in der nächsten Woche eingehen.

 

Außerdem suche ich eine(n) weitere(n) Redakteur(in) und/oder eine(n) Werbetexter(in) bzw. Affiliate-Manager(in) zur Unterstützung beim Bloggen.

 

Schauen wir also in den Rückspiegel und beleuchten meine Einnahmen neben dem Job und alles, was sich sonst noch rund um meine Finanzen und freaky finance getan hat.

Meine Finanzen im März

Depot-Update

Vor einem Jahr befanden wir uns im Tal der Tränen, und ich persönlich habe nicht mit einer solch schnellen und intensiven Erholung an der Börse gerechnet!

 

Die meisten großen Indizes kletterten auch im März munter weiter. Besonders stark präsentierte sich dabei unser heimischer DAX mit einer ca. 1.000 Punkte Aufwärtsbewegung. 

 

Nach dem großen Crash, der auch meine Depots hart getroffen hatte, kann ich ein Jahr später beispielsweise auf 85 % Rendite im kleinen Battle Depot zurückblicken.

 

Als Anleger müssen wir es eh nehmen, wie es kommt. Ich habe weiter an meinem Depot gefeilt… Mit 6.000 € Dividenden und Optionsprämien im März bin ich sehr zufrieden.

  

Meine Aktienkäufe, Dividenden- und Optionseinnahmen kannst du in aller Ausführlichkeit in meinem Depot-Update nachlesen:

👉 Dividenden und Optionseinnahmen | Depot-Update Monat 03 / 2021

  

 

Gewinnerserie im STILLHALTER-Brief ungebrochen

Vielleicht hast du mein Video über die März-Gewinner mit 787 USD Prämien gesehen. Dabei hatte ich wegen eines Filterfehlers sogar noch einen Trade unterschlagen…

 

Und im April gab es bisher schon wieder 4 Volltreffer! Am Freitag haben meine Abonnenten und ich im Rahmen meines Börsendiensts Der STILLHALTER-Brief 4 weitere Gewinner im Ziel begrüßt.

 

Die Cash Secured Puts auf Enterprise Products Partners, Pfizer, Wheaton Precious Metals und auf den ETF iShares MSCI Emerging Markets bescherten uns einen Gewinn von insgesamt 329 USD. Die durchschnittliche jährliche Rendite dieser Trades beläuft sich auf satte 15,3 %. Die vier Trades haben wir am Freitag einfach ohne Transaktionsgebühren verfallen lassen. Damit blicke ich jetzt auf 30 Volltreffer in Folge ohne einen einzigen Verlust seit Anfang November 2020.

 

Diese Woche habe ich einen weiteren lukrativen Trade eröffnet. Wenn du zukünftig an solchen Trades und dieser Gewinnsträhne teilhaben möchtest, dann warte nicht zu lange. Denn nächste Woche gibt es das nächste Trade-Signal. Werde jetzt Abonnent!

 

 

Steuererklärung für den Optionshandel erklärt

Als saisonaler Effekt ist noch festzuhalten, dass die Frage, wie man seine Optionsgeschäfte in die Steuererklärung einträgt, im Frühjahr noch höher ist als die Frage, ob man mein Depot irgendwo einsehen kann.

 

In der aktuellen Folge der Einkommensoptionäre erklären Luis und ich, wie man das Steuerthema ohne großen Aufwand hinter sich bringen kann.

 

Einnahmen Projekt Wohnung Nr. 9

Falls du noch nicht mitbekommen hast, was sich hinter diesem Projekt verbirgt, schau dir bitte meine Ausführungen auf der Projektseite an.

 

Endlich kommt in dieses Projekt auch auf der Einnahmenseite etwas Schwung hinein. Auch wenn es im März immer noch nicht ganz rund lief, kamen wenigstens die ersten nennenswerten Einnahmen rein. Langsam kann man erkennen, worauf das Ganze hinauslaufen soll.

 

Was hat sich also im März getan, und wie viel Zählbares kam zusammen?

 

 

REITs Depots

Ein wesentlicher Bestandteil des Projektes sind meine REITs Depots.

 

Diese haben nun die Zielgröße von 40.000 € erreicht und wurden von mir in drei Teile aufgeteilt. Zwei davon sind mit jeweils 10.000 € gleich groß. Dabei handelt es sich um das REITs-Trading Depot und das REITs-Dividenden Depot. Den dritten Zweig bildet das REITs-Optionen Depot.

 

Der Dividenden-Anteil ist eine eher passive Variante, um über die Ausschüttungen einen regelmäßigen Cashflow zu erhalten. Die Zusammensetzung wird sich eher selten ändern. 

 

Im Trading-Anteil geht es deutlich aktiver zu. Einmal im Monat wird die Zusammensetzung geprüft und ggf. angepasst. Dieser aktive Teil, das REITs-Trading Depot, ist übrigens ein Teil der RenditeSchmiede.

 

Das Ziel mit dem REITs-Optionen Depot ist es, aus dem Optionshandel mit REITs und Immobilienaktien Prämien zu generieren. Gegen die eine oder andere Andienung der Underlyings habe ich nichts einzuwenden. Dauerhafter Cashflow ist in diesem Depot durch zwei Wertpapiere “gesichert”:

  1. Preferred Shares VEREIT Inc|6.70 % Series F Cum. Redeemable (VER.PRF)
  2. Alpine Global Premier Properties Fund (AWP)

 

Im März gab es im Trading-Anteil ein realisiertes Minus von 174,90 €, die Dividenden, die in allen 3 Zweigen anfallen können beliefen sich in Summe auf 38,89 €, und die ersten Optionsprämien aus der Märzfälligkeit schlugen mit 139,76 € zu Buche. Alle Angaben sind Bruttobeträge.

 

Durch das miese Tradingergebnis beläuft sich der Anteil aus den REITs Depots insgesamt nur auf 3,85 €. Das muss definitiv besser werden!

Lies auch das  Big Mac Index | Burgernomics

 

 

Immobilien-Crowdinvesting

freaky finance, EstateGuru, Projekt Immobilie Nr. 9, Anlegerbonus

 

Für ein besseres Tracking habe ich ein zweites Konto bei EstateGuru (zu EstateGuru*) eröffnet.

Dafür habe ich den Empfehlungslink eines befreundeten Bloggers genutzt und erhalte so in den ersten 90 Tagen 0,5 % Bonus auf meine Investments in dem Konto. Im März gab es 1,77 € über dieses Empfehlungsprogramm und 0,50 € Zinsen.

 

Einen solchen Bonus erhält auch jeder, der ein neues EstateGuru-Konto über meinen Empfehlungslink* eröffnet und entsprechend in den ersten 90 Tagen nach Eröffnung investiert. Im April gibt es sogar 1 % Bonus!

 

 

Im Rahmen des Projektes Wohnung Nr. 9 habe ich hier inzwischen Beteiligungen in Höhe meiner Zielgröße von 1.000 € lanciert. Der Mischzins pro Jahr entspricht ziemlich genau meiner Zielrendite. 

 

freaky finance, EstateGuru, Projekt Immobilie Nr. 9, Zinsen, Rendite, Projektübersicht

 

Es besteht selbstverständlich jederzeit die Gefahr, dass Projekte in Zahlungsverzug geraten und / oder ganz ausfallen. Hier hat mich aber in den letzten Jahren die Performance des Inkassoprozesses von EstateGuru beeindruckt. Ich konnte selbst davon profitieren. Trotz einiger ausgefallener Projekte hat noch kein Anleger bei EstateGuru einen finanziellen Verlust erlitten. Durch erfolgreiche Einholungen und die Verwertung der Sicherheiten liegt die Rendite auch bei solchen Krediten noch bei etwa 10 % Rendite. Ich finde das bemerkenswert! Deshalb wird EstateGuru auch einen festen Platz in meinem Projekt Wohnung Nr. 9 erhalten.

 

 

Für mein erstes Projekt bei ReInvest24 (zu ReInvest24* hol dir 10 € Startbonus über meinen Empfehlungslink) habe ich Anfang März die erste “Miete” (Zinsen) in Höhe von 0,99 € auf meinem Investorenkonto gutgeschrieben bekommen.

freaky finance, ReInvest24, Projekt Immobilie Nr. 9, Zinsen, Rendite, Projektübersicht

 

 

Bei Bergfürst habe ich in das Projekt Wohnen am Lietzensee in Berlin (6,5 % Zinsen p. a.) investiert. Wenn du magst, nutze die Gelegenheit (das Projekt ist so gut wie voll) und hole dir über meinen Link 10 € Startbonus für dein erstes Investment auf der deutschen Plattform: zum 10 € Bonus*.

 

 

Zinspilot und Bondora Go & Grow

Damit das aus dem Wohnungsverkauf erlöste Kapital nicht gänzlich unverzinst herumliegt, während es auf seine endgültige Bestimmung wartet, habe ich einen Teil bei Zinspilot und Go & Grow geparkt.

 

Über das Portal Zinspilot (zu Zinspilot*) hatte ich zwischenzeitlich 15.000 € in Tagesgeld geparkt. Im Laufe des März habe ich das Geld abgezogen, um es auf die Depots zu verteilen (siehe oben).

 

 

An Zinsen sind hier im März zweimal 1,46 € brutto (1,07 € netto) aufgelaufen.

 

freaky finance, Zinspilot, Projekt Immobilie Nr. 9, Zinsen, Rendite, Umsatzübersicht

 

 

Mit 6,75 % Zinsen deutlich lukrativer, aber dafür ohne Einlagensicherung und mit dem Risiko von P2P-Krediten im Hintergrund, ist das Modell Bondora Go & Grow (zu Go & Grow*). Hier kann man max. 400 € im Monat hin transferieren.  Im März kamen hier 8,78 € (brutto) an Zinsen zusammen. 

 

Den aktuellen Stand kannst du im folgenden Screenshot sehen. Der beinhaltet auch schon die im März eingezahlten 400 € und alle erhaltenen Zinsen bisher.

 

freaky finance, Bondora Go & Grow, Projekt Immobilie Nr. 9, Zinsen, Rendite, Kontoübersicht

 

Im März hat mir das Ergebnis im REITs-Trading Depot den möglichen ersten Monat mit einigermaßen auskömmlichen Einnahmen für das Projekt Wohnung Nr. 9 versaut – als Ergebnis bleiben lediglich 18,81 € (brutto) im März übrig.

  

 

Meine Zinseinnahmen aus P2P-Krediten

Alles Wissenswerte über P2P-Kredite erfährst du auf meiner Unterseite dazu im Blog und in dem Buch “Das 1×1 der P2P-Kredite – Wie du richtig in Privatkredite investierst*”, das ich zusammen mit Sebastian Wörner geschrieben habe.

 

Die von mir aktuell genutzten Plattformen und die jeweiligen Renditen dazu. In Klammern wird der Stand vom Vormonat aufgeführt: 

  1. Swaper 14,80 % (14,67 %)
  2. Bulkestate 14,01 % (13,95 %)
  3. Iuvo 12,73 % (12,80 %)
  4. PeerBerry  12,64 % (12,62 %)
  5. Viventor 12,29 % (12,44 %)
  6. Mintos 12,18 % (12,19 %)
  7. Lenndy 12,08 % (12,11 %)
  8. Viainvest 12,02 % (12,02 %)
  9. Twino 9,89 % (9,89 %)
  10. Debitum Network 9,76 % (9,65 %)
  11. EstateGuru 9,17 % (9,93 %)
  12. Crowdestate 8,58 % (8,94 %)
  13. Crowdestor 8,13 % (7,55 %)
  14. Bondora Grow&Go 6,75 % 
  15. Bondora 5,23 % (5,34%)
  16. Auxmoney  3,50 % (3,49 %) 
  17. Flender 3,02 % (3,02 %)

(Hinweis: Die meisten Anbieter sind mit Affiliatelinks hinterlegt!)

 

Die angegebenen Renditen stammen von den Anbietern aus meinen Anlegerdashboards, wenn sie dort ausgewiesen werden. Die übrigen habe ich aus meinen Aufzeichnungen aus Portfolio Performance entnommen.

Hinweis: Bei einigen Plattformen sind die Renditeangaben nicht aussagekräftig bzw. auch nicht mit anderen vergleichbar, weil dort (teilweise) mit endfälligen Krediten bzw. Zinsen gearbeitet wird.

 

Aktuelle Bonus/Cashback-Aktionen der P2P-Plattformen:   

  • Twino* schenkt Neukunden, die meinen Empfehlungslink nutzen, 15 € Bonus, wenn mindestens 100 € auf der Plattform investiert werden.
  • Viainvest schenkt Neukunden, die meinen Empfehlungslink nutzen, 10 € Bonus. Hier müssen lediglich 50 € investiert werden.
  • Auch Estateguru* bietet ein Bonusprogramm an, wenn du dich über meinen Empfehlungslink auf der Plattform anmeldest. Dort bekommen wir beide jeweils 0,5 % der von dir in den ersten 3 Monaten getätigten Investitionen als Prämie gutgeschrieben. Im April ist es sogar 1 %.   
  • Bondora* schreibt dir 5 € quasi als Startguthaben auf dein Investorenkonto gut, wenn du dich über meinen Empfehlungslink registrierst! Gilt auch für Go & Grow!    
  • Bei Lenndy* bekommst du 10 € gutgeschrieben, wenn du dich über diesen Link registrierst und dort mindestens 100 € in Projekte investierst.
  • Über meinen Empfehlungslink (klicke hier: zu ReInvest24*)  erhältst du 10 € Startbonus, für deine Accounteröffnung bei ReInvest24.

  

Lies auch das  Coinbase an der Börse – Kryptowährungen werden zum Alltag

Dass Viventor bei mir in Ungnade gefallen ist, habe ich bereits erwähnt und auch warum. Nun unterstreicht die Plattform mein Urteil zusätzlich mit Gebühren für die Rückgewinnung aus in Verzug geratenen Krediten. Ich ziehe alles ab, was geht. Aber wirklich viel kommt da halt grad auch nicht zurück. Ich bin gespannt, wie das Ganze ausgeht.

 

Meine Zinseinnahmen aus P2P-Krediten im März belaufen sich auf insgesamt 303,34 € und gliedern sich folgendermaßen auf:

 

P2P-Kredite, Zinsen, Einnahmen März 2021

 

 

Nachdem ich 2008 die ersten Erfahrungen im Bereich P2P-Kredite auf der deutschen Plattform Smava gemacht habe und ab 2010 auch bei Auxmoney*, bin ich im ersten Quartal 2016 bei Mintos*, Bondora* und Twino* eingestiegen. Etliche weitere osteuropäische Plattformen folgten. 

 

Über die Zeit kam einiges an Zinsen aus den von mir mitfinanzierten Kreditprojekten als Rendite zurück. Nachfolgend ein Überblick, wie sich meine mittlerweile über 24.000 € P2P-Zinseinnahmen seit 2016 über die Jahre verteilen.

 

freaky finance, P2P-Kredite, Zinsen aus P2P-Krediten pro Jahr seit 2016, passives Einkommen, Privatkredite, Mintos, Bondora, Twino, Auxmoney

Entwicklung meines Gesamtvermögens

Die Entwicklung meines Gesamtvermögens verlief im März positiv. Die zum Ende des letzten Jahres erreichte 1,5 Millionen Euro Marke konnte weiter ausgebaut werden. 

 

Die Auswertung meines Gesamtvermögens ergab ein ordentliches Plus von 4,61 % gegenüber dem Vormonat. 

 

freaky finance, Gesamtvermögen, prozentuale Veränderungen der letzten 12 Monate, Diagramm

freaky finance Blognews im März

In eigener Sache: 

Redakteur und Affiliate-Manager(in) / Werbetexter(in) gesucht

Ich suche jemanden, der mich bei den Arbeiten rund um den Blog unterstützt.

Es geht hauptsächlich um Recherchen für Blogartikel und zu bestimmten Themen, so wie das Einfügen von Gastartikeln und wiederkehrenden Textbausteinen, Bildern und Grafiken in den Blog. Außerdem ist das  Schreiben und die passende Aufbereitung für die verschiedenen Veröffentlichungswege (Blog, Social-Media Kanäle, Newsletter) und Veröffentlichen von Werbetexten für Affiliate-Aktionen gefragt. Du fühlst dich im Internet wohl, interessierst dich für Finanzthemen, hast Erfahrung in der Texterstellung und im Werbetexten, ein Händchen für das Erstellen von coolen Grafiken, vielleicht ein wenig SEO-Erfahrung und hast Bock, Gas zu geben, um freaky finance noch weiter nach vorn zu bringen?

 

Dann meld dich gerne mit deinen Vergütungsvorstellungen bei mir.

Auftragsvergabe erfolgt nach Bedarf bzw. projektbezogen. Ich freue mich auf deine E-Mail an: info@freakyfinance.net

 

 

Nachdem Corona dem Jahr 2020 einen so ganz anderen Verlauf gegeben hat, war es besonders spannend, die ursprünglich natürlich ohne die Pandemie geplanten Ziele für das vergangene Jahr noch einmal zu betrachten und auf Umsetzung zu prüfen. Das habe ich in meinem Artikel “Zielecheck für 2020 und was ich dieses Jahr erreichen will” getan.

 

Es wird weiterhin in der ersten Woche eines neuen Monats mein Depot-Update für den vorangegangenen Monat veröffentlicht, und in der Woche danach gibt es meinen Monatsabschluss. Hin und wieder wird es auch zukünftig weitere Blogbeiträge geben – aber nicht nach einem festen Muster. 

 

Im März gab es darüber hinaus einen Artikel eine Strategie des Optionshandels, die meinem Signaldienst STILLHALTER-Brief zu Grunde legt:

👉 Die beste Optionsstrategie aller Zeiten

 

Dieser Artikel hat verschiedenste Reaktionen hervorgerufen und ist innerhalb kürzester Zeit der Artikel mit den meisten Kommentaren auf freaky finance geworden.

 

 

Das Einzelaktiendepot des Freaks ist nun einsehbar

Ich glaube, keine Frage wird mir so häufig gestellt wie die nach meinem Depot. Ob man es nicht irgendwo einsehen könne. Joh, kann man jetzt!

 

Wenn du den aktuellen Stand kostenlos (normalerweise wird eine kleine Schutzgebühr fällig) zugemailt bekommen möchtest, bewerte meinen freaky finance Podcast mit einem Rezensionstext bei iTunes und schick mir einen Screenshot davon an info@freakyfinance.net. Du erhältst dann das Depot als Excel-File in einer Antwortmail. Falls du nicht weißt, wie man eine solche Bewertung vornimmt, kannst du das hier nachlesen.

 

 

Im März gab es von mir 8 Videos auf YouTube und 1 neue Podcastfolge.

 

 

Neue Videos auf meinem YouTube-Kanal im März

Mit nun schon 3.080 Abonnenten wird auch der freaky finance YouTube-Kanal immer beliebter. Folgende Videos sind im März online gegangen:    

 

Dazu kamen die 5 März-Folgen des Formats Options TV LIVE.

 

In der aktuellen Folge haben wir mit Carsten alias Kasseltrader zum ersten Mal einen Gast (natürlich aus der Optionsszene) in der Sendung, was extrem gut ankam. 

Neuer Podcast veröffentlicht:

Einnahmenreport Februar 2021

Fast 9.000 Euro mit Dividenden, Optionshandel, Zinsen und Blog verdient

 

Im Einnahmenreport Februar 2021 schaue ich in den Rückspiegel und beleuchte meine Einnahmen neben dem Job und alles, was sich sonst noch rund um meine Finanzen und freaky finance getan hat.  

In dieser Episode gibt es das Depotupdate mit Dividenden und Optionseinnahmen, meine Zinseinnahmen aus P2P-Krediten, Immobilien-Crowdinvesting, Mieteinnahmen (Wohnungen, Keller, Transporter), den zusammengefassten Einnahmenreport und die Entwicklung meines Gesamtvermögens. Ich gebe einen Einblick in meinen Optionshandel im Februar, zeige mein Activity Statement und gehe dabei auf einige Trades detaillierter ein. Schließlich erkläre ich warum der Optionshandel auch für dich interessant sein könnte! (Diese Podcastfolge als Video).

 

Hier die Podcastfolge: 

Die freaky finance Telegramgruppen

Wenn du magst, folge den Links und komm einfach dazu:

👉 Telegram-Gruppe “Optionshandel für Anfänger” (über 1.100 Mitglieder)

👉 Aktien, Dividenden und Diverses (über 1.100 Mitglieder)

👉 Crowdinvesting Pre-Alerts und Projektbesprechungen

👉 P2P-Kredite News und Chats

👉 KryptoTalk

 

Abonniere gerne auch meinen Telegram-Kanal, um immer die neuesten Informationen von und rund um freaky finance direkt aufs Handy zu erhalten: 

👉 Der freaky finance Broadcast-Channel

 

 

Meine Blogeinnahmen im März

Der Blog hat mir im letzten Monat 3.884,63 € (nach Kosten, vor Steuern) eingebracht. Diese Einnahmen verstehen sich exklusive der Einnahmen aus den STILLHALTER-Brief Abonnements. Außerdem reporte ich hier lediglich den Betrag, der nach allen Kosten übrig bleibt. Die Einnahmen sind entsprechend höher, aber einiges rund um freaky finance kostet auch Geld. Da ich das Geld nicht doppelt ausgeben kann, zeige ich hier nur das, was übrig bleibt. Und das muss ich dann auch noch versteuern. Da das erst im Nachhinein mit der Steuererklärung passiert, kann das an dieser Stelle noch nicht betrachtet werden.

  

  

Einnahmenreport März

  • Dividenden: 1.766,71 € (brutto)
  • Optionshandel: 4.233,49 € (brutto)
  • P2P-Zinsen: 303,34 € (brutto)
  • Blogeinnahmen: 3.884,63 € (nach Kosten, vor Steuern)
  • Mieteinnahmen Wohnungen: 1.426,73 € (nach Kosten, vor Steuern)
  • Transportervermietung: 412,79 € (brutto)
  • Zinsen Crowdinvesting: 7,17 € (brutto)
  • Diverses (Zinsen, Prämien, Boni und kleinere Einnahmen): 169,30 € 

  

Insgesamt komme ich mit allen meinen Einnahmequellen auf einen Betrag von 12.204,16 € neben meinem Gehalt als Angestellter. 

 

Während die Dividenden und vor allem die Optionseinnahmen glänzten, fielen die Mieteinnahmen im März wieder recht dünn aus. Ein Mieter hat nicht bezahlt, ein anderer hat die Miete gemindert und in dem Zusammenhang sind Gerichtskosten entstanden. Der Blog hat erfreulich viel eingebracht. 

  

Die breite Aufstellung (Diversifikation!), was meine Anlagen und Einnahmequellen angeht, zahlt sich immer wieder aus! Jeden Monat performt eine andere Einnahmequelle gut, springt ggf. für temporäre Underperformer ein – so haben alle ihre Daseinsberechtigung.

 

 

Einnahmenreport März als Video

Die Zusammenfassung aller meiner Einnahmen neben dem Job und somit eine Kombination aus meinem Depot-Update und dem Monatsabschluss gibt es auch jeden Monat als Video auf meinem YouTube-Kanal.

  

Im Exklusivteil des Einnahmenreport-Videos gehe ich diesmal auf meine neue Startseite mit dem Dividenden-Tacho, die Eröffnung der RenditeSchmiede und meine 85 % Post-Corona Performance beim Optionshandel ein.

 

FinanzTalk goes Krypto

freaky finance, FinanzTalk, Expertenrunde

 

Am Montag, den 19.04.2021 ab 19 Uhr ist es wieder soweit! Wir gehen mit einem neuen FinanzTalk auf Sendung. Dabei nehmen das Thema Kryptowährungen unter die Lupe 🤓. Der Bitcoinkurs legt ja auch eine wahnsinnige Performance hin, und zuletzt gab es viel Aufmerksamkeit für den Coinbase Börsengang.

 

Als Gast begrüßen wir den Blockchainexperten Alexander Sachs. Melde dich kostenlos an, dann kannst du per Chat an der Diskussion teilnehmen und Fragen stellen.

 

👉 Hol dir 10 € in Bitcoin als Neukunde der Bison App

 

 

Meine Empfehlungsseite:

Kennst du schon meine Empfehlungsseite?

Dort stelle ich Produkte und Dienstleistungen vor, die ich selber nutze oder für empfehlenswert halte.


👉 Meine Empfehlungen

 

 

Werde Teil der Freak Nation Community!

Eines Tages hatte ich die spontane Idee, eine Facebook-Gruppe zu gründen. Darin wird munter über Finanzthemen diskutiert. Bereits über 970 Freaks und Freakinnen füllen die Community heute mit Leben! Ein kleiner, aber feiner Wachstumswert würde ich sagen.

 

Auch der Spaß kommt dort nicht zu kurz. Wir freuen uns über weitere Mitglieder, und ich möchte dich herzlich einladen, dabei zu sein. Auch die lieben Blogger-Kollegen (m/w) dürfen sehr gerne dazukommen und die Gruppe bereichern!   

 

Weitere lesenswerte Artikel aus der Finanzblog-Szene findest du hier: 


Fragen, Anregungen, Feedback, …

Wie ist dein März gelaufen? Was waren deine Erfolge, und welchen Herausforderungen siehst du dich aktuell gegenüber?

 

Ich freue mich auf deine Kommentare und Fragen! 

 

Hat dir der Artikel gefallen?

Abonniere meinen Newsletter “Die Finanzbombe” und gib der Facebook-Seite einen Daumen. Beides kannst du oben rechts in der Sidebar erledigen.

 

So verpasst du keine neuen Inhalte und bekommst zusätzlich nützliche Tipps.

 

Titelbild: pixabay.com ©kalhh (CC0 Creative Commons; bearbeitet von V.  Willkomm)


Das könnte dich auch interessieren

vorheriger Artikel

Depotbewegungen und Dividendenziel erreicht 

beliebtester Artikel 

Mein Weg in die finanzielle Freiheit



* = Affiliate Link

Transparenz: Bei mit einem * gekennzeichneten Link handelt es sich um einen Affiliate Link. Wenn du dich über einen solchen Link anmeldest oder etwas kaufst, hast du dadurch keinerlei Nachteile und bekommst vielleicht sogar ein kleines Startpräsent o.ä. – vor allem unterstützt du damit aber meinen Blog. 

Und dafür sage ich an dieser Stelle bereits DANKE!

 

Mein Name ist Vincent und ich habe mich in den letzten 25 Jahren als Privatinvestor auf eine hohe Diversifikation meiner Investments spezialisiert. Als Finanzblogger teile ich meine Erfahrungen und Erkenntnisse mit der Community.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.